Kreis Segeberg:

Hohe Schäden beim Manöver

Das größte NATO-Manöver der Nachkriegszeit in Schleswig-Holstein, "Bold Guard", hat allein im Kreis Segeberg Schäden von mehr als fünf Millionen Mark angerichtet. Diese Summe ergibt sich aus einer ersten Übersicht der Kreisverwaltung.

Sie beziffert die Privatschäden auf rund eine Million Mark. Allein um Bundes- und Landstraßen im Kreis auszubessern, müssen mehr als drei Millionen Mark aufgebracht werden.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.