CDU: Größere Entlastung durch Stadtautobahnen weiter draußen

"Größte Zurückhaltung gegenüber der Stadtautobahn- Planung"' üben die Hamburger CDU-Bundestagsabgeordneten. Das geht aus einem Brief von Carl Damm (MdB) hervor, den er, auch im Namen seiner Kollegen, an die Vorsitzenden von acht Bürgerinitiativen sandte.

Die Bürgerinitativen hatten ? wie berichtet ? an Regierung und Parlament ihren Protest gegen die Stadtautobahn-Planung in Hamburg übermittelt. Die Forderungen nach einer "nicht autogerechten, sondern menschenwürdigen Stadt" unterstreicht Damm.

Er weist auf die Gefahren hin, die durch den Bau citynaher Stadtautobahnen entstehen, zum Beispiel eine Entvölkerung stadtnaher Wohngebiete. Nach Auffassung der Hamburger CDU-Bundestagsabgeordneten könnte die Entlastung des Citybereiches vom Autoverkehr auch durch einen Stadtautobahn-Ring erreicht werden.

Es se>iArtne Frage, daß ein gutes öffentliches Nahverkehrsangebty die Voraussetzung für eine vernünftige Begrenzung des Individualverkehrs wäre. Damm: "Wir teilen die Meinung des CDU-Bürgerschaftsfraktion, daß die jetzige Planung für die Erweiterung des Schnellbahnnetzes unzureichend ist." ga

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: 1973