"Fohlen" im Test

Duisburg mit vier "Flitzern" gegen HSV

jwj Hamburg, 9. Februar

Mit vier Sturmspitzen will der MSV Duisburg am Sonnabend den HSV "überrollen". Früher als geplant wird MSV-Trainer Rudi Faßnacht seine vier Flitzer einsetzen. Mit den Amateur-Nationalspielern "Ronnie" Worm, Klaus Wunder und Rudolf Seliger sowie dem erst 18 Jahre alten Werner Schneider soll gegen den HSV ein Offensiv-Quartett stürmen, das ein Durchschnittsalter von nur 20 Jahren aufweist.

Zwar wird der MSV nicht pausenlos mit seinen vier Angriffsspielern stürmen, aber für den HSV dürfte es dennoch Alarmstufe eins im Strafraum geben. Ob Horst Heese, der im Wedau- Stadion mit der Neun auf dem Trikot auflaufen wird, seine vorgesehene Rolle als Mittelstürmer gegen ein derart offensives Duisburger Team ausfüllen kann, bleibt abzuwarten. Erfreulich Ist auf jeden Fall die Tatsache, daß der HSV zur Zeit 22 gesunde Lizenzspieler aufweisen kann.

Ginge es nur nach der Statistik, so brauchte sich der HSV vor dem Spiel gegen die in der Tabelle zwölf Plätze besser placierten Duisburger keine Sorgen zu machen. Dreimal hintereinander gab es an der Wedau ein Unentschieden; beim letztenmal sogar einen überraschenden 4:2-Erfolg, nachdem die Hamburger bereits 0:2 zurücklagen. In Hamburg gewann der MSV dafür zu Beginn der Saison mit 2:1 Toren, als Pirsig einen "Sonntagsschuß" aus 35 Metern ins Tor setzte.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.