Bildhauer möchte eine bunte Brücke für die Fußgänger

Dort wo Hamburg noch am graue.sten ist,

am Rande des Heiligengeistfeldes, soll ein bunt leuchtender Farbklecks die Eintönigkeit unterbrechen. Angriffsziel

farbenfreudiger

Künstler und Beamter ist die Fußgängerbrücke über die Glacischaussee. Sie verbindet die Großen Wallanlagen mit dem Heiligengeistfeld.

Zur Zeit strahlt das Brückenwerk noch in roter Mennige. Doch bevor die Malerfirma wie vorgesehen mit Kübeln weißer Farbe anrückte, zückte ein Bildhauer aus Köln Papier und Buntstifte und entwarf flugs eine Farbkomposition für die Fußgängerbrücke. Wido Buller (31), aufmerksamer Hamburg- Besucher und einfallsreicher Gestalter der Spiellandschaft in Planten un Blomen, knobelte folgende Farbkomposition aus: Die Brücke orange mit weiß abgesetzter Kante, der Pylon schwarz.

Hamburgs City- . .Bürgermeister", Bezirksamtsleiter Karl Kalff, war von dem Vorschlag Bullers begeistert. Ebenso der Chef des Bauamtes im Bezirksamt Mitte, Baudirektor Eberhard Brenske. Kalff: "Wir finden die Idee schick! Gegen einen solchen Farbschmuck ist nichts einzuwenden. Wir müssen jetzt versuchen, uns mit der Malerfirma, die eventuell schon die weiße Farbe auf Lager genommen hat, gütlich zu einigen."

Bildhauer und Volkshochschul-Dozent Wido Buller lieferte nicht nur die farbige Idee kostenlos, er kennt auch eine Lackfabrik, die die Farbe spenden will. Verfechtern einer farbigen Stadt ist Buller schon bekannt: Vor einem Jahr legte er seine Vorschläge für eine farbliche Gestaltung der grauen Bunker auf dem Heiligengeistfeld vor. Sein Angebot, Farbe und

Anstreicherarbeit kostenlos zu bieten, gilt auch heute noch. Es fehlt jedoch ein Gerüstbauer, der die grauen Ungetüme umsonst einrüstet.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: 1972