Ein Haus über der Autobahn

Dem Straßenverkehr werden immer neue Opfer gebracht. Stadtautobahnen zerschneiden die Quartiere, verändern oder zerstören deren urbanen Charakter. Lärm und Abgase belästigen die Anwohner. Die unterirdische Anlage neuer Verkehrsadern übersteigt die Finanzkraft der öffentlichen Bauherren. Zudem leiden die Gemeinden an chronischer Verknappung des Baulandes. Der Boden ist nicht vermehrbar, wird immer teurer, Ist es da noch zu verantworten, daß kostbarer Baugrund

durch den Straßenbau verlorengeht?

Eine Lösung dieses Problembündels ist in Sicht: Statt der Autobahn nützliche Flächen * zu überlasseh. wird sie überbaut. So entsteht eine geräuschlose, umweltfreundliche Untergrund-Autobahn. Das Projekt wurde im vergangenen Jahr durch Initiative des Berliner Arbeitskreises für Stadtautobahn-Bebauung mit Unterstützung des Berliner Senators für Bau- und Wohnungswesen entwickelt.

Die Genehmigung der Behörden vorausgesetzt, wird ein neuer Zubringer der Berliner Stadtautobahn auf 500 Meter Länge überbaut werden. 22(Kf%ohnungen für etwa 5500 Menschen sollen in dem der Autobahnachse folgenden Terrassenhaus entstehen. Doppelschalige Wände werden jede Geräuschübertragung verhindern. Parkpaletten unter der Autobahn sind durch Aufzüge direkt von den Wohnetagen aus zu erreichen. Das Projekt, das in etwa vier Jahren fertiggestellt sein soll, wird rund 300 Millionen Mark kosten.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: 1972