HAMBURGS JUNGE KÜNSTLEREos Schopohl am Anfang ihrer Karriere

Das Mädchen Morgenröte

Als junget Mädchen und allzu Junge Ehefrau steht sie auf der Studiobühne Im Malersaal des Deutschen Schauspielhauses. Die britisch" Vorstadtpflanze Pat In Edward Bonds .DI" Hochzelt de* Papstes" Ist Ihre erste Hauptrolle. Und Jung, beinahe allzu Jung scheint sie selbst für den Erfolg zu sein, der damit so plötzlich und überwältigend in ihr Leben einbrach. Eos Schopohl, ganze 18 Jahre alt, kann ihr Glück noch gar nicht recht fassen. ?Das alles ist ganz unerwartet über mir

zusammenschlagen

Und io hastet Eos von Proben Im Schauspielhaus zur Schauspielschule und von dort zur Vorstellung ins Theater. Nebenbei besucht sie euch noch Sprachkurse. Erstaunlich, wie sie das schafft und dabei immer noch so jugendfrisch wie eben ein Mädchen von 18 Jahren aussieht

Erst vor einem halben Jahr hat sie begonnen, Ihren Traum von der Bühne zu verwirklichen. Denn die Eltern, beide Arzte, bestanden darauf, daß sie zunächst das reife Alter von 17 Jahren er

reicht haben müsse, um sich endgültig für die verlockende Welt der Mimen zu entscheiden. Vom Theater geschwärmt hatte Eos nämlich schon, nachdem sie mit 13 zum erstenmal in Celle ein Stück von Franz Werfel gesehen hatte.

Dabei hatten bei Ihrer Geburt in Moosburg bei Augsburg die Musen noch durchaus nicht Pate gestanden. Der humanistisch ambitionierte Vater gab ihr zwar den poetischen Namen der griechischen Göttin der Morgenröte mit auf den Lebensweg (wobei der Standesbeamte von Moosburg vergeblich protestierte: "Das geht nicht; Eos ist doch eine Schuhwichse!"). Doch die erste Sprache, die das Mädchen Morgenröte lernte, war nicht Deutsch, sondern Persisch. Im Iran praktizierten ihre Eltern nämlich bis zu ihrem siebenten Lebensjahr.

Nach Deutschland zurückgekehrt, schlug Eos zunächst die Karriere einer, Rollschuh-Prinzessin ein. Zusammen mit ihrem Partner wurde sie nicht nur 1968 Hamburger Meister der Senioren, sondern erzielte auch bei der Deutschen Meisterschaft immerhin den 4. Platz.

Im vergangenen November jedoch stand es für sie fest: Sie wollte zur Bühne. Sie wechselte vom Gymnasium über zur Schauspielschule. Und hatte das sagenhafte Glück, kurz danach ein Engagement fürs Weihnachtsmärchen im Operettenhaus zu bekommen. Im Wedhnachts-"Märchen von der Nuß" spielte sie auch Ihre erste kleine Rolle Im Schauspielhaus. Und seitdem Ist sie dort ständig in Aktion. Ob In Feydeaus "Einer muß der Dumme sein", in "Casimir und Caroline" oder in Dieter Doms Inszenierung der "Lysistrata", die am 27. Mal Premiere haben soll ? Eos Schopohl ist, wenn auch nur am Rande, dabei.

Über die Rolle der Pat in dem Bond-Stück war die Schauspiel-Elevin natürlich besonders glücklich. (Übrigens sie spielt im Malersaal ohne Perücke. Das dunkle Kraushaar, das die Pat taa Afro-Look ziert, ist ihr eigenes.) Doch diese Rolle ist erst der Anfang einer großen Karriere zwischen Shakespeare und Pinter, von der das Mädchen Morgenröte träumt. BRIGITTE EHRICH

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.