Viel zuwenig Parkplätze für Anlieger

Di" Anwohner der Straße Bürgerwetde haben große Parkplatzsorgen. Jede Fahrtrichtung hat drei Spuren, ein Radweg ist vorhanden, ebenso ein breiter Bürgersteig ? doch für Parkplätze ist nicht gesorgt, sieht man von den etwa 15 bestehenden Einstellplätzen ab. Auf Anfrage des Hamburger Abendblattes sagte das Bezirksamt Mitte eine Prüfung der Angelegenheit zu.

Die Anwohner der Bürgerweide sind die ewige Parkplatzsuche leid. "Wenn ich abends nach Hause komme, muß ich mehrmals durch die Nebenstraßen fahren, um dort einen Parkplatz zu finden," klagt ein Anwohner.

Meinung "Ines Verkehrsfachmannes, der die VerhttltmiMe an der Bürgerweide gut kennt: "Das Fehlen von Parkplätzen ist ein Planungsfehler. Man hätte sie gleich beim Ausbau der Straße anlegen sollen, weil genügend Platz da ist. Der Bürgersteig ist immerhin etwa fünf Meter breit."

Bei der Tiefbauabteilung des Bezirksamts Mitte ist man skeptischer, sagte aber eine Prüfung der Verhältnisse zu. Baudirektor Dr. Groth: "Wir werden uns die Sache ansehen." Es soll f estgostellt werden ? wie es auch einige Anwohner der Bürgerweide vorschlugen ? , ob der Radweg in Parkbuchten einbezogen werden kann und dann in Richtung der Häuser noch genügend Platz für einen neuen Radweg ist, ohne daß die Fußgänger behindert werden.

Platzmangel und technische Schwierigkeiten ? eventuell ungünstiger Unterboden ? könnten das verhindern. Außerdem ist auch noch die finanzielle Seite zu klären. Baudirektor Groth glaubt kaum, daß noch in diesem Jahr Abhilfe geschaffen werden kann. Trotzdem hoffen die Anwohner, die bereits eine Unterschriftenaktion gestartet hatten, daß sie bald Parkplätze haben.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: 1970