Sie wurden stellvertretend für alle Hamburger geehrt

Hamburg ist stolz auf seine Leistungen

Eigener Bericht thi./ wl. Hamburg, 14. Mai In einer würdigen Feierstunde haben Senat und Bürgerschaft heute mittag im Rathaus des 20jährigen Wiederaufbaus der Hansestadt nach dem Krieg gedacht. Stellvertretend für alle Hamburger, die an dieser großartigen Leistung mitgewirkt haben, wurden 30 Bürger der Hansestadt mit einer silbernen Sonderprägung der Medaille für treue Arbeit im Dienste des Volkes ausgezeichnet.

Bit RedaktiontschluB lagen nicht sämtliche

Bilder der Geehrten vor

Eine besondere Ehrung erfuhr der frühere Hamburger Bürgermeister Dr. h. c. Max Brauer. Ihm, der bereits EhreiM*(jrg*r der Hansestäftf ist, verlieh der Senat die Bürgermeister-Stoiten- Medaille.

"Max Brauer hat sich um seine Vaterstadt verdient gemacht", betonte Dr. Nevermann. ?Was in Hamburg nach

dem Kriege erreicht wurde, verdanken wir ganz wesentlich ihm. Er hat immer neue Initialzündung gegeben."

In seiner Ansprache erinnerte Bürgermeister Dr. Nevermann an die Stunde Null nach der Kapitulation. "Hier liegt eigentlich der Ursprung des neuen Hamburgs, das wir in 20 Jahren gebaut haben. Für die Menschen in den Trümmern begann eine neue, bessere Zeit mit dem Tag, an dem das Morden aufgehört hatte und die Diktatur zusammengebrochen war." Dr. Nevermann gedachte be-

sonders der Menschen aller Nationen, die unter den Ruinen Hamburgs begraben wurden, vor allem auch der Opfer der Diktatur. a "N "Dies soll eine Stunde des Dankes S von Bürgerschaft und Senat an die S Bürger unserer Stadt sein", erklärte S Bürgerschaftspräsident Herbert Dau. c Er gedachte besonders der Verdienste IS von Bürgermeister Dr. Nevermann, S Senator Prof. Dr. Schiller, Bürger- S meister Petersen sowie der Senatoren X Borgner, Neumann und Danner sowie Sj der mutigen Hamburger Albert Schäf er, Erich Klabunde und Gustav Dalila rendorf.

In einem großen Rückblick auf die vergangenen 20 Jahre stellte der frühere Hamburger und jetzige Berliner Wirtschaftssenator Prof. Dr. Karl Schiller fest: "Der Tiefe des Sturzes, aber auch der seitdem geleisteten Arbeit werden wir uns bewußt, wenn wir den damaligen Ergebnissen gleich die heutigen gegenüberstellen. 1946 erreichte die industrielle Produktion nur ein Drittel des Vorkriegsstandes, heute ist sie doppelt so groß wie vor dem Krieg."

Mit der silbernen Sonderprägung der Medaille für treue Arbeit im Dienste des Volkes wurden ausgezeichnet:

Bürgermeister a. D. Dr. Kurt Sieveking, Frau Elisabeth Baeumer, Karl Behrens, Christian Carlberg, Frau Dr. Marion Gräfin Dönhoff, Frau Ida Ehre, Fritz Filter, Dr. Alfred Frankenfeld, Hans Görtz, Otto Gühlk, Hugo Herre, Hans W. Hertz, Frau Margarete Hinzmann, Alfred Höhlein, Konrad Hoffmann, Werner Kalimorgen, Dr. Kurt A. Körber, Erich Lüth, Dr. Friedrich Mühlradt, Alwin Münchmeyer, Rudolf Petrikowski, Frau Emmy Schaumann, Wilhelm Schmidt, Hans Schwenkel, Paul Simon, Dr. Bruno Snell, Richard Sorensen, Wilhelm Trippe, Klaus Wiebusch, Dr. Carl Wiggert.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.