Das Neueste aus der Welt der Bühne

Das Schauspielerehepaar Willy Maertens ? Charlotte Kramm wird zum erstenmal gemeinsam gastieren. In Lessings "Nathan der Weise" (mit Ernst Deutsch in der Titelrolle) wird Willy Maertens bei den diesjährigen Luzerner Festwochen den Klosterbruder, Charlotte Kramm die Daja spielen.

Eduard Marks wird in den nächsten Wochen ' in O'Neills "Trauer muß Elektra tragen" im Deutschen Schauspielhaus an Stelle von Werner Hinz den General Mannon spielen. Hinz fliegt am Mittwoch nach Wien. Er übernimmt dort in einer Fernseh- Inszenierung von Schillers "Kabale und Liebe" die Rolle des Gerichtspräsidenten von Walter. Sein Freund Gustav Knuth verkörpert den alten Miller.

Ruprecht Gier, seines Zeichens Chefdisponent am Landestheater Darmstadt, begann im Theater im Zimmer mit den Proben für die Komödie "Russisches Dreieck" von Francoise Sagan. Bei der Premiere am 26. Mai gibt es ein Wiedersehen mit Erika Remberg, die im vergangenen Jahr ebenfalls in einem Stück der Sagan, ..Das lila Kleid von Valentine", in der weiblichen Hauptrolle zum erstenmal an der Alsterchaussee gastierte. Neben Erika Remberg als Angora verzeichnet das Programm Inge Schmidt als Gräfin, Fabian Wander als Angoras Mann, Peter Lehmbrock als dessen Bruder und Peter Gross als Angoras Liebhaber. Das Bühnenbild entwarf Erich Grandeit.

Der Hamburger Regisseur und Schauspieler am Jungen Theater Dr. Viktor Warsitz, folgt in der kommenden Spielzeit erneut einer Gastspieleinladung zum Stadttheater Hildesheim. Er wird Dürrenmatts Schauspiel "Ein Engel kommt nach Babylon" inszenieren und in einer Neueinstudierung von Shaws "Der Arzt am Scheideweg" die Rolle des Malers Dubedat spielen.

Grete Mosheim in der Ideal besetzten Inszenierung von Tennessee Williams' "Glasmenagerie" im Berliner Renaissance- Theater. Professor Raeck zeigt die überaus erfolgreiche Berliner Aufführung jetzt im Hamburger Thalia-Theater. Premiere kommenden Montag um 20 Uhr.

Gerhard Klingenberg, Regisseur der jüngsten Hamburger O'Neill-Premiere "Trauer muß Elektra tragen", wird in der nächsten Spielzeit am Wiener Theater in der Josefstadt Fritz Hochwälders Schauspiel "Der öffentliche Ankläger" mit Erik Frey in der Titelrolle inszenieren.

Elisabeth Bergner, die in der für Mitte Juni geplanten Premiere von Shakespeares "Macbeth" unter Fritz Kortners Regie im Berliner Schillertheater als Lady Macbeth auftreten sollte, )iat die Rolle zurückgegeben. Wie die Barlog- Dramaturgie mitteilt, war eine Erkrankung ihres Mannes, des Filmregisseurs Paul Czinner, die Ursache der sofortigen Abreise nach London. Kortner probt mit Titelheld Martin Held weiter. Die Neubesetzung der Lady Macbeth ist noch nicht entschieden.

*

Grethe Weiser hat in Berlin wieder eine maßgeschneiderte Rolle für, ihre Komik und ihr Temperament gefunden. Ende August spielt sie im "Berliner Theater" die Titelrolle in der deutschen Erstaufführung der englischen Komödie "Die Chefin" (Lucky Strike) von Michael Brett. Das von Heinz Brück übersetzte Stück wird anschließend auch an den Hamburger Kammerspielen in Szene gehen.

-

Hausherr Erwin Piscator bereitet für den 11. Juni an der Freien Volksbühne Berlin die Erstaufführung des Schauspiels "Nekrassow" von Jean Paul Sartre vor. Die Inszenierung wurde Robert Freilag übertragen, für die Bühnenbilder Hein Heckroth (Frankfurt) verpflichtet. Unter den Darstellern: Ernst Stankowski und Jochen Brockmann.

*

Die Hamburger Schauspielerin Sabine Hahn ? Ensemblemitglied des Deutschen Schauspielhauses ? wird die Hälfte der kommenden Spielzeit am Staatstheater Braunschweig spielen.

*

Die Komödie am Kurfürstendamm hat Gretl Schörg die Rolle der Dorothy in "Every Wednesday" ("Jeden Mittwoch") angeboten. Frau Schörg, die bis Februar im Theater an der Wien die Spelunken-Jenny in Hans Jarays "Dreigroschenoper"- Inszenierung spielte, kam zu Aufnahmen für die Fernsehfassung von Heinrich Manns Roman "Im Schlaraffenland" für einige Wochen nach Hamburg.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.