Theater im "theater 53"

"Per kleine Herr Nagel" von Hermann Moers muß im "theater 53" zum zweitenmal umbesetzt werden. Otto Waldis, der schon während der Probenzeit für den plötzlich erkrankten Karl- Friedrich Feudell in der Rolle des Herrn Gülden einsprang; hat ab Ende des Monats Filmverpflichtungen in Berlin und spielt am 20. März zum letztenmal. An seine Stelle tritt bis Ende April der Hamburger Schauspieler Eberhard Fechner. Ab 26. März wird neben dem "Kleinen Herrn Nagel" in Hamburgs kleinstem Theater "Vater, armer Vater, Mutter hing dich in den Schrank, und ich bin ganz krank!" von Arthur L. Kopit auf dem Spielplan stehen. Peter Borchardt inszeniert das Stück zur Zeit mit Doris Masjos als Mutter. Außerdem laufen Proben mit Karl-Ulrich Meves für das Einpersonenstück "Das Tagebuch" nach einer Novelle von Gogol. Otto Wilhelm führt Regie. Am 2. April soll Premiere sein.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.