Lebhafte Diskussion im Ortsausschuß Fuhlsbüttel

Die CDU-Fraktion fordert mehr Licht für die Straßen

| Lesedauer: 2 Minuten

Ist die Wellingsbütteler Landstraße eine der am schlechtesten beleuchteten Ausfallstraßen im Bezirk Hamburg Nord? Mindestens 70 weitere Laternen hat deshalb die CDU-Fraktion auf der letzten Sitzung des Ortsausschusses Fuhlsbüttel für dieses zwei Kilomter lange Straßenstück zwischen Ohlsdorf und Wellingsbüttel gefordert Aber die Meinungen über helle und dunkle Stra- ßen gingen zwischen den Parteien auseinander.

"Man muß sich endlich wieder bei Dunkelheit auf die Straße trauen können", sagte die Abgeordnete Margarethe Kühn (CDU) unter Hinweis auf eine Reihe von Überfällen während der Nachtstunden in Ohlsdorf. Die Wellingsbütteler Landstraße habe zwar auf ider Südseite Gaslaternen, die aber während der Sommermonate wegen der alten Kastanienbäume kaum zu sehen sind. "Diese Laternen werfen überhaupt kein Licht", stellte die Abgeordnete fest. Sie forderte stärkere Laternen auf beiden Seiten der Straße. Eine Anregung, die Baumkronen auszulichten, war bereits früher vom Gartenamt Nord abgelehnt worden. Gartenamtmann Werner Töpfer: ?Da muß so viel

herausgeschnitten werden, daß die Bäume eingehen." ,

Weiter regte die CDU eine stärkere Beleuchtung an der Hasenbergbrücke in Ohlsdorf an. Margarethe Kühn: "Zwei Laternen auf dieser dunklen Brücke sind zuwenig, es müssen vier sein." Frau Ingeborg Wellner (SPD) fand dagegen die Beleuchtung an dieser Schleusenbrücke ausreichend, da von der Schleuse das Licht herüberfalle. Schließlich schlug die Opposition vor, für den künftigen i Radweg zwischen Fuhlsbüttel und Klein-Borstel (Brombeerweg/Wellingsbütteler Landstraße) neue Laternen zu beantragen. Dieser Weg, sagte die Abgeordnete Kühn, müsse zu einer echten Querverbindung zwischen beiden Ortsteilen werden. Das bedeute, daß er auch zur Nachtzeit begehbar sein müsse.

Über die Anträge gab es im Ortsausschuß keine einheitliche Meinung. "Wozu haben wir schließlich ein Laternenamt?" sagte temperamentvoll die Abgeordnete Wellner. "Das soll sich äußern." Auf Antrag der SPD-Fraktion wird deshalb Baurat Joachim Kaemmerer vom Referat Öffentliche Beleuchtung des Tiefbauamtes demnächst zu diesen Fragen Stellung nehmen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: 1963