Noch 1980 dem Verkehr gewachsen

Mit diesem imposanten Verkehrsbauwerk im Zentrum Stuttgarts hat die schwäbische Landeshauptstadt die erste der fünf großen Verkehrsspangen für einen sogenannten Cityring geschaffen, der gleichzeitig ein weiteres Teilstück der Stuttgarter Stadtautobahn ist. Rund 10 Millionen Mark kosteten die jetzt sechsbahnige rund 230 Meter lange Paulinen-Hodistraßenbrücke und der zweistöckige StraOenverteiler am Osterreichischen Platz, der dort die große Ost-West-Achse im Stadtverkehr überspannt. Fast drei Jahre dauerte die Errichtung des großen Bauwerks, zumal während der ganzen Zeit der Verkehr begrenzt weiterrollte. Für den "ruhenden Verkehr" entstanden unter der Paulinen-

Hochstraßenbrüeke und der Rampe des Verteilerrings ? auf unserem Bild ? rund 285 Parkplätze, was eine weitere Linderung der großen Parkraumnot (trotz fünf Parkhäusern) bedeutet. Hochstraße und Verteilerring sind nach Angaben des Stuttgarter Tiefbauamts so dimensioniert, daß sie auch 1980 noch allen Ansprüchen genügen. Stuttgart will ein drohendes Verkehrsdilemma durch einen Generalverkehrsplan bannen, zu dessen Verwirklichung innerhalb der nächsteh 20 Jahre mehr als 6,2 Milliarden Mark notwendig sind. Vorgesehen sind u. a. ein Außenring, ein mittlerer und ein innerer Ring, die alle vier- bis sechsbahnig werden, sowie ein Netz von .Hochstraßen. th.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: 1962