Neuer Film:

"Unser Haus in Kamerun"

Hamburg ist da hübsch im Bild, und dann afrikanischer Busch, Staub, ein Herrenhaus. Das Flugzeug hält Kontakt zwischen den Orten des Geschehens. Ein junger Farmersohn im Mittelpunkt. Soll sich in der alten Heimatstadt umsehen. Findet ein Mädchen, nimmt es mit nach Kamerun, weiß aber nicht, daß sein leichtlebiger Freund ältere Rechte hat. Konflikt, Lügen, innere Wandlung der blonden Doris. Stimmt alles, bis auf den allzu billigen Tod des Rivalen. Aber das ändert nichts: ein guter, interessanter Unterhaltungsfilm, wie man ihn schon passe glaubte. Getragen von prächtigen Schauspielern. Der intensive, bullige, zarte Götz George, den man einfach gern haben muß; die rollengemäß etwas unterkühlte Johanna von Koczian; Berta Drews, Hans Söhnker, Horst Frank. Saubere Regie von Alfred Vohrer (Barke). jh.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.