Rodigallee: im Monat zehntausend Mark

"Das Problem Rodigallee ist ein typischer Fall für eine Fehlplanung auf dem Gebiet des Straßenverkehrs." Das erklärte der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Dr. Witten zu der Feststellung eines Bürgerschaftsausschusses, die Rodigallee könne erst in zwei Jahren endgültig ausgebaut werden.

"Nur um die Löcher in der Straßendecke zu flicken, ist ständig eine Einsatzkolonne mit vier Mann und Maschinenpark unterwegs. Das kostet monatlich 10 000 Mark", sagte Dr. Witten. Der geplante provisorische Radweg auf dem ehemaligen Bahnkörper der Linie 16 Wird 20 000 Mark kosten, "Aber man wird ihn nach einem Jahr wieder aufreißen müssen, weil dann Sielleitungen gelegt werden sollen."

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: 1961