Aufbauausschuß für Senatspläne / Bürgerverein protestiert

Es geht um die City-Nord

Die City-Nord, das geplante große Geschäftsgebiet am Stadtpark, soll so gebaut werden wie es die Pläne des Senats vorsehen. Das hat der Aufbauplan-Ausschuß der Bürgerschaft jetzt, bei nur einer Gegenstimme, beschlossen. Nun liegt die letzte Entscheidung bei der Bürgerschaft.

Kritischer Punkt der Beratungen im Ausschuß: Sollte man dem Vorschlag des Bezirks Nord folgen und zwischen der S-Bahn und der geplanten Stadt- Autobahn auch noch Wohnhäuser bauen oder auf diesem Gelände nur Bauschule und Sportplätze errichten? Der Ausschuß entschied sich eindeutig für diese letzte Lösung. Damit ein Grünstreifen für die Erholung bleibt. Eine weitere Entscheidung: Der Bau der

City-Nord soll gruppenweise vor sich gehen. Dann braucht man nicht gleich das ganze Gelände zu räumen. Auch das steht schon fest: Die ersten Bürohäuser sollen in der Südostecke gebaut werden. Das Untersuchungsgebiet Steilshoop wird Wohngebiet und zu 30 Prozent Gewerbegebiet.

Im Gegensatz zum Ausschuß der Bürgerschaft gab es gestern abend auf der Versammlung des Bürgervereins Barmbek flammende Proteste gegen den Plan. Bürgerschaftsabgeordneter Alfred Johann Levy (FDP) und Vereinsvorsitzender Dr. Adolf Heitmann ? "Man nennt mich Partisanenhauptmann" ? sprachen sich dagegen aus: Das Gebiet nördlich des Stadtparks muß Wohngebiet bleiben. thi'ga

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.