In den USA: 200 Meter mit Kurve in 20.2 / Henk Visser dicht an 8 Meter

Rekordzeiten in Südafrika

Unlted Press International ? ap

los Angelet, 18. April

Eine Fülle erstklassiger Ergebnisse gab es am Osterwochenende bei den wichtigsten Meetings der amerikanischen Leichtathletik-Spitzenklasse in Kalifornien und Texas sowie in Bloemfontain in Südafrika. Die kommenden Olympischen Spiele in Rom geben 1960 starke Impulse.

Der südafrikanische Polizist Gert Potg i e t ? r verbesserte bei den Landesmeisterschaften "einen eigenen Weltrekord über 440 Yards Hürden auf 49,5 Sek. Die bisherige Rekordmarke von Potgieter, der sich damit selbst das schönste Geschenk zu seinem 25. Geburtstag machte, stand auf 49,7 Sekunden.

Südafrikas Olympiahoffnung Malcolm Spence stellte mit 45,9 Sek. über 440 Yards einen neuen Empire- und Sudafrikarekord auf. Er blieb damit nur um 0,2 Sekunden über dem Weltrekord des Amerikaners Glenn Dauis.

Heyes Jones lief 13,6 Sek.

-Amerikas Olymptahof/nunp Hayes Jones, erfolgreichster Sprinter in der Hallensaison, stellte in Quantico (Vtrointo) über HO m Hürden mit 13,6 Sek. eine Jahresweltbestzeit auf.

Im Mittelpunkt der 22. Santa-Barbara- Kelays in Kalifornien stand der hollandir?

sehe Weitspringer Henk Visser, der mit 7,976 m eine neue Jahresweltbestleistung erzielte und Olyympiasieger Greg Bell (7,766) klar schlug.

Das Ehepaar C o n n o 1 1 y konnte zwei Siege erringen. Olga Connolly-Fikotova, die 1956 in Melbourne für die CSR die Goldmedaille gewann, siegte im Diskuswerfen mit 49,49 m vor Earlene Brown (46,78), und Harold Connolly warf den Hammer genau 66 m weit.

Der inzwischen 230 Pfund wiegende Rink Babka schleuderte den Diskus auf 58,87 m, und der junge Jay Silvester blieb ihm mit 57,14 m dicht auf den Fersen. Bill Nieder, dem Inhaber des noch inoffiziellen Kugelstoß-Weltrekordes (19,99). genügten 19,23 m zu einem Sieg über Dave Davis (18,96 m). Martin enttauschte

In Dallas (Texas) enttäuschte der Stabhochspringer J. D. M a r t i n , der am vergangenen DienstaijWim, überquert hatte, miS^I 4Ä^9.<*"SS*1 s P °A"g h war 'u^f^'^dFlW^überTzO Yards in großartigen 20,4 Sek. auf gerader Bahn erfolgreich.

Bei einem Rückenwind von 1,3 rapro Sekunde lief in Abtlene (Texas) der 21jährige Charlie T i d w e 1 1 , von vielen Fachleuten als "Geheimtip" für Rom angesehen, die 220 Yards auf einer Kurvenbann in der sensationellen Zelt von W,2 Sekunden.

Da der Kansas-Sprinter jedoch nur von zwei Zeitnehmern (drei Uhren sind vorgeschrieben) gestoppt wurde, kann diese Zeit nicht ala Weltrekord anerkannt werden. Der offizielle Weltrekord über 220 Yards mit Kurve steht auf 20,8 Sek., auf gerader Strecke sind 20,0 Sek. Weltrekord.

In den Einladungswettbewerben dieser Veranstaltung lief Bill Woodhouse die 100 m in Jim

10,2 Sek. und verwies

Weaver und Eddie Southern auf Plätze. die

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.