Neue Jahn-Halle eingeweiht

i

Bürgermeister Engelhard gratulierte / Für viele Generationen

Das war ein Freudentag für die Hamburger Turnerschaft von 1816: Feierlich wurde ihre neue Jahnhalle am Sievekingfiamm in Hamm am Wochenende eingeweiht und ihrer Bestimmung übergeben.

Im Namen des Senats und der Bürgerschaft beglückwünschte Bürgermeister Engelhard den ältesten deutschen Turnverein zur neuen Halle, die als Ersatz für die 1942 an der Großen Allee ausgebombte alte Jahnhalle gebaut wurde. Der Bürgermeister wies auf die Wichtigkeit der Leibesübungen hin und schloß sich den Worten des Vereinsvorsitzenden Hans Reip an, der den Wunsch ausgesprochen hatte, daß die Halle vielen glücklichen Generationen dienen

möge. Für den Deutschen Sportbund überbrachte Präsident Willi JJaume, für den Deutschen Turnerbund Oskar Drees und für den Hamburger Sportbund Georg Frank Glückwünsche.

Die neue Halle wurde auf dem ehemaligen Ohlendorffschen Gelände mit einem Kostenaufwand von fast einer Million Mark errichtet. Die überdachte Nutzfläche von über tausend Quadratmetern ist völlig schattenfrei verglast.

Hamburgs Schülerlotsen bekommen jetzt auch Unterricht in Erster Hilfe. An jedem Lotsenübergang ist bereits eine Sanitätstasche für den Notfall deponiert worden.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.