Kritik ln Ochsenzoll / Gute Zufahrtsstraßen fehlen

Straße mit Fragezeichen

Großes Rätselraten ln Ochsenzoll und In den angrenzenden schleswig-holsteinischen Gemeinden: warum wird die neue Schnellverkehrsstraße nicht eingeweiht? Seit Monaten Ist sie fertig.

Niemand in Ochsenzoll und Harksheide weiß, warum die neue Straße ? ein" breite Betonfahrbahn (Länge 3,5 km) mit einem gesonderten betonierten Radweg ? überhaupt gebaut wurde. Offenbar will das Straßenbauamt Lübeck eine Entlastung der stark benutzten, aber keinesfalls überfüllten Ulzburger Straße erzielen. Aber wie kann man diesen Zweck erreichen, wenn die Straße, wie heute, vor einer Kuhweide endet? Nach der Einweihung ? sie wurde, wie das Hamburger Abendblatt heute erfährt, auf den 14. August festgesetzt ? kann also von einer Entlastung der Ulzburger Straße nicht die Rede sein, weil es keine gute Verbindungsstraße zwischen dem neuen Fahrweg und der Ulzburger Straße gibt. Im übrigen stehen an der Kreuzung Langenhorner Chaussee/Segeberger Chaussee zwei Tankstellen, ' zwischen denen sich die neue Straße hlndurchwmdet. Wegen dieses Engpasses konnte die Einfahrt hur eine Spur breit angelegt

werden. Das begrenzt natürlich die Leistungsfähigkeit, denn eine Straße ist so leistungsfähig wie Ihre schmälste Stelle. "Es wäre besser gewesen", so erklären die Anwohner, "die Ulzburger Straße zu verbreitern und den Schmuggelstieg zwischen Ulzburger Straße und Langenhorner Chaussee auszubauen." hn.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: 1959