Von Leo Mittler im Thalia^Theater .inszeniert

Bruno Franks ,Zwölftausend'

Starker, -long anHaltender Beifall dankt" gestern abend einer ausgezeichneten Thalia - Neuaufführung von Bruno Franks theaterkräfti- 8em Schauspiel "Zwölf tausend", as im 18. Jahrhundert an einem kleinen deutschen Fürstenhof spielende Stück, angeregt durch die berühmte Kammerdienerszene in Schillers "Kabale und Liebe", erfuhr durch Leo Mittler eine In ihrer Dämpfung doppelt erregend wirkende Interpretation. Der Regisseur, Bühnenbildner Fritz Brauer und das ausgezeichnete Ensemble ? mit Hilde Mikulicz und H e s 1 1 1 n g als Gästen ? wurde viele Male herausgeklatscht.

Über alle darstellerischen Qualitäten dieser Aufführung hinaus, zunächst wieder einmal die Feststellung: Welch großartiges Stück Theater stellen diese drei Akte dar! Wie gradlinig sparsam, verzahnt, komponiert ist das gebaut! (Kürzen ? es würde ohnehin keinem in den Sinn kommen ? scheint nahezu unmöglich.) Es lohnt schon, diesen früher auch im Thalia-Theater oft gespielten Bruno Frank wieder zu präsentieren.

Leo Mittler hat ihn außerordentlich glücklich besetzen können. Die Rolle am Hebel des Geschehens, den Sekretär Piderit, der den Menschenhandel seines Herzogs dem Preußenkönig in Berlin .steckt', spielt Hans Hessling. Durchaus kein ,Held'; klein, still, defl-]bwett^äu^rÄ*"*4Bradern, die als zweifeln zu müssen glauben, ganz zugehörig. Eine feine und bei aller Zurücknahme ganz im Zentrum bleibende Leistung! ? Eine willkommene Begegnung auch der zweite Gast im Ensemble: Hilde Mikulicz als Gräfin Spangenberg, Geliebte des Herzogs, die sich, von Piderit eingeweiht, zu ihrer bürgerlichen Herkunft bekennt und den Fürsten verläßt. Eine Darstellerin von Haltung und hohem Reiz.

Mittler verzichtete auf billige "revolutionäre" Töne. Die Spannungen seiner Inszenierung kommen aus Unausgesprochenem: aus dem Erahnen des drohenden Geschehens drüben über dem Ozean, wo sich die Staaten von England trennen und .unheimliche' Ideen von Menschenrecht und Menschenwürde eine Welt abzulösen drohen, in der Fürsten 12 000 Untertanen als Kanonenfutter verkaufen, um ihre Maitressen schmükken zu können ...

Das gibt dem flackernden, Sicherheit posierenden Herzog Heinz Klevenows imponierenden Umriß, das formt den Minister Walter K 1 a m s und ist noch im überlegenen Mr. Faucitt Erwin L i n d e r s spürbar. Hans Paetsch: der preußische Abgesandte, unerschütterlicher Vertreter seines Königs; Wolff Lindner und Rolf Nage 1 : ein wenig jung wirkend, die Brüder Piderits. ? Der Erfolg ist a 1 1 e n zu danken. HA

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.