Lübeck gewann Hanseaten-Turn-Städtekampf

Mildt und Mull überlegen

Lübeck, 8. Dezember Den "weiten Hanseaten-StSdtekampf Im Kunstturnen, der am Sonntag In der Hauptturnhalle der Lübecker Turnerschaft ausgetragen wurde, gewann Lübecks Mannschaft überlegen mit 271,75 Punkten vor Hamburg mit 265,85 und Bremen mit 257,75.

Hamburg, das in letzter Minute noch die unabkömmlichen Eimsbütteler Bernhold und Stelter ersetzen mußte ? für sie turnten Krüger (BT 60) und Krause (ETV) ? lieferte nur eine schwache Partie im Vergleich zu Lübeck, das heute eine ausgezeichnete Sechserriege besitzt. Die Überlegenheit der Riege ruht auf den Nationalturhern Martin Mildt und Mull, die mit 57,50 und 57,35 Punkten auch sicher an der Spitze lagen. ,? _, 'Einen Lichtblick für Hamburg stellte der dritte Rang des erst 20jährigen B e h rein (1818) dar, der, wie schon beim Ausscheidungsturnen, mit 54,05 Punkten bester Hamburger war. Die weitere Placierung lau-

tete: Götz (BT 60) 53,75, Bessler (Bremen) 53,55, Noack (Lübeck) 53,35, Dreyer (1816) 52,55, Krüger, Windolf und Krause (alle Hamburg). .

Die höchsten Wertungen erzielten Mull,, der Deutsche Meister im Pferdsprung, an seinem Meistefgerät tritt 9,95, "Mlldr "taf Pauschenpferd mit 9,85 und am Barren mit 9,75, Behrens am Barren mit 9,5 und am Pauschenpferd mit 9,35 Punkten.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.