China-Gesellschaft in Hamburg gegründet

Eigener Bericht

wmh Hamburg, 9. September

Die Forderung wirtschaftlicher und kultureller Beziehungen zum chinesischen Volk will sich die Deutsche China- Gesellschaft zum Ziel machen, die am Sonnabend in Hamburg gegründet wurde.

Dem Gründungsausschuß gehören westdeutsche Reeder, Wirtschafts- und Bankexperten, darunter der frühere Reichsbankpräsident Dr. Schacht, Politiker und Wissenschaftler an. Zum vorläufigen Vorstand wurden der Hamburger Journalist Wolf Schenke und der FDP-Bundestagsabgeordnete Hermann Schwann gewählt, die in jüngster Zeit Reisen nach China unternommen haben. Dem Beirat gehören namhafte Sinologen an. Da zwischen der Bundesrepublik und der Volksrepublik China diplomatische Beziehungen nicht bestehen, hält die Gesellschaft die Pflege freundschaftlicher Beziehungen zum chinesischen Volk für um so wichtiger. Mitglieder der Gesellschaft hoffen, in Kürze eine erste Informationsreise nach China unternehmen zu können.