Caffamacherreihe soll verbreitert werden / Neue Kreuzung

Spitzhacke hat das Wort

Hamburgs Verkehrsplaner wollen Jetzt zwei gefährlichen Straßen-Engpässen energisch zu Leibe rücken. Eine neue Schnellstraße für den Nord-Süd-Verkehr soll durch den Ausbau der Caffamacherreihe geschaffen, der Verkehr nach Schneisen durch die Umgestaltung der Kreuzung vor der Hohenluftbrücke beschleunigt werden.

-Die große Nord-Süd-Straße vom Rödingsmarkt über Stadthausbrücke, Hohe Bleichen, ABC-Straße zum Gänsemarkt

steht noch in den Sternen", erklärte Oberbaurat Gustav Appelbaum gestern vor dem Bezirksausschuß "Mitte". Deshalb soll zunächst die Route Stadthausbrücke ? Fuhlentwiete ? Caffamacherreihe ? Jungiusstraße ? Rentzelstraße ? Grindelhof ? Hochallee ausgebaut werden. Straßenzug ist bis auf ein kleines Stück schon fertig. Nur die 150 Meter der Caffamacherreihe zwischen Valentinskamp und Dammtorwall müssen noch auf 20 Meter verbreitert werden. Der Bezirksausschuß stimmte zu, die Häuser an der Ostseite abzubrechen und damit Platz für die Straßenverbreiterung zu schaffen. Das kostet: 3 Millionen Mark für- die Umquartierung der 160 Familien, 1 Million Mark für Grunderwerb und 300000 Mark für Straßenbau. .

Vor der Hohenluftbrücke will das Bezirksamt "Nord" eine echte Kreuzung schaffen. Jetzt läuft der Verkehr nur zwischen Hoheluftchaussee und Grindelberg in gerader Linie. Zwischen Bismarckstraße und Lehmweg ist eine Schlangenfahrt nötig, die Zeit und Nerven kostet. Die Patentlösung der Baubehörde: Die Einmündungen beider Straßen nicht nur zu verbreitern, sondern so zu verlegen, daß sie sich wie bei einem geraden Straßenzug gegenüberliegen. An die Straßenränder werden noch Radwege, in die Fahrbahnen Stra- ßenbahn-Haltestelleninseln gelegt.

Grundsätzlich hat die Bürgerschaft dem Projekt "Hoheluftbrücke" schon zugestimmt. Es steht bereits im Haushaltsplan für dieses Jahr ala sogenannter "Leertitel". Das heißt, das Geld (1 Million Mark) muß noch nachträglich bewilligt werden. 1.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: 1957