Dividenden und Abschlüsse

Jacobsen ohne Dividende

Die W. J a c o b s e n A. G., K i e 1 , wird für 1954, wie bereits angekündigt, keine Dividende verteilen. Die HV wird am 29. April stattfinden. FUr die vorangegangenen Jahre wurden jeweils 4 Prozent Dividende gezahlt. Das Unternehmen stand in letzter Zeit infolge der laufenden Verhandlungen mit der Horten- Merkur-Gruppe auf Übernahme des Kieler Kaufhauses im Mittelpunkt des Börsen-Inter-" esses.

Brauerei-Dividende

Der HV der Brauerei Wulle AG. In Stuttgart am 21. April wird vorgeschlagen, für 1954/55 eine auf 6 (i. V. 5) Prozent erhöhte Dividende auf 3.60 Mill. DM Stammaktien und wieder 6 Prozent auf 15 000 DM Vorzugsaktien zu verteilen.

Kammgarn Schedewitz

In der HV der Kammgarnspinnerei Schedewitz AG, Hamburg, die etwa 2,6 Mill. DM Aktien vertrat, wurde die DM-Eröffnungsbilanz gutgeheißen. Das Grundkapital von 4,032 Mill. RM wird im Verhältnis 40:1 auf 100 800 DM festgesetzt. Bis 1955 ergibt sich ein Verlust von 622 DM. Er wird vorgetragen. Werk und Vermögen In Zwickau sind beschlagnahmt worden, so daß die Ausdehnung der Produktion unmöglich ist. Aber die Wertpapierbereinigung bot die Möglichkeit zur Wiedererlangung eines bescheidenen Vermögensteiles, die Voraussetzung für den formalen Fortbestand. In den AR wurden Hans von Trebra, Heinrich von Leipzig und Frau Dr. Elisabeth Strasser wiedergewählt, zu Stellvertretern Carl Heinrich Dautzenberg und Friedrich von Trebra.

Zusammenarbeit Brabag ? Caltex

Die California-Texas Oll Co. (Caltex), eine Tochtergesellschaft der Standard Oil of California und der Texas Oil Company ist gegenwärtig dabei, den Absatz ihrer Produktion auf dem westdeutschen Markt zu organisieren. Als erste Etappe auf diesem Weg wurde mit der Braunkohle- Benzin A--C-. (Brabag) Hannover eine Partnerschaft vereinbart, wobei die Absicht besteht, daß die Caltex sich an dem kürzlich auf 1.3 Mill. DM aufgestockten Kapital der Brabag - Tochter Tank - Kraft GmbH, mit 50 Prozent beteiligt. Die Caltex beabsichtigt nicht ein eigenes Verkaufsnetz aufzuziehen, sondern will sich auf die bereits vorhandene Vertriebsorganisation der Tank-Kraft stützen. Sitzverlegung

Die Metallisator Berlin A. G., Berlin-Neukölln, schlägt einer aoHV die Sitzverlegung nach Hamburg vor. Großaktionär der Metallisator Berlin A.G., deren Tochtergesellschaft in Altona seit 1931 an Robert Hopfelt verpachtet ist, ist die Metais Coating Company of America, Philadelphia.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.