Romantik in Winterhude: der Kakteenfreund

Dieser reisende ältere Herr, der so beschaulich mit ' dem Vergrößerungsglas die Schönheit seiner Kakteen betrachtet, ist Hans J. Bojens, von Beruf Mischmeister in einer Puddingfabrik. In einem der letzten Alt- Winterhuder Giebelhäuschen in der XJlwmitraßß Uegt sein glückllch-versponnenes Reich. Vierhundert Kakteen lioe" Riesen aus Mexikos Wüstensand, ;

uon der "Königin der Nacht" bis zum "Greisenhaupt" sind seine Lieblinge. Er hätte Carl Spitzweg, dem Maler so vieler romantischer Idylle, Modell stehen können für sein berühmtes Bild "Der Kakteenfreund". Wir zeigen es ihnen rechts unten. Ist die Ähnlichheit nicht verblüffend? Hans J. Bojens pfropft, zieht Samen, tauscht, studiert dicke botanische Bücher, führt Buch über jedes seiner ItttfcteenWnder Und kennt sie alle bei ihren lateinischen Namen. Hund, Katze, Zierfische und Philipp, der frei umherfliegende Zeisig, tieruollständigen dieses zauberhafte "Spitzweg"-Motiv von 1955. Bojens sagt lächelnd als ein wahrer Philosoph: "Meine Lieblingsbeschäftigung läßt alle Mißgunst des täglichen Lebens vergessen. Eine unheilbare Krankheit, die den Menschen wieder gesund macht ? aber auch andere Leute anstcekt."