Das geschobene Fahrrad

Der Radfahrer, der nicht auf dem Fahrrad fährt, sondern es schiebt, bleibt im Sinne des Straßenverkehrsrechts Radfahrer und wird nicht etwa Fußgänger. Das stellte das Oberlandesgericht Celle fest. Vor allem ist dem Radfahrer die Benutzung der Fahrbahn oder des Radweges vorgeschrieben. Auf dem Gehweg dürfen Fahrräder nicht geschoben werden. Ausnahmen nur, wenn die Fahrbahn eng ist Und das Schieben den Fahrverkehr erheblich gefährden oder behindern würde.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: 1955