Führerlose Maschine kreiste über Sydney / Abschuß durch Jäger

Amokflug einer "Auster

Eigener Bericht - ap - dpa

Sydney, 30. August

Ein australisches Übungsflugzeug vom Typ "Auster" hielt gestern die Bevölkerung von Sydney zwei Stunden lang in Angst und Schrecken. Führerlos kurvte die Maschine über den dichtbesiedelten Wohngebieten der australischen Millionenstadt und drohte mehrmals abzustürzen. Das Flugzeug konnte erst von einem Jagdflugzeug über dem Meer abgeschosseri werden.

Die führerlose Maschine war auf dem Flugplatz Bankstown zum Start klargemacht worden. Entgegen den Vorschriften hatte der Pilot selbst -den Propeller angeworfen. Die Bremsen versagten und die Maschine rollte ohne Pilot die Landebahn entlang und erhob sich schließlich in die Luft. Sie stieg auf eine Höhe über 1500 Meter und kreuzte über der Stadt.. Der Sender Sydney unterbrach sein Programm, um die Bevölkerung vor der Gefahr eines Absturzes zu warnen. Für Feuerwehr und Polizei wurde Großalarm gegeben.

An der Verfolgung des Ausreißers beteiligten sich zehn Flugzeuge. Da das führerlose Flugzeug fast fehlerlos flog,

Eine Maschine vom Typ "Auster' glaubte man, daß doch, jemand in der Maschine sei und wagte es nicht, das Feuer zu eröffnen. Zwei Düsenjäger schössen dann vergeblich auf die Maschine, trafen aber nicht, weil sie zu schnell waren. Schließlich gelang es einem älteren Jagdflugzeug, die ?Auster" abzuschießen. Der Rundfunk brachte darüber eine Sondermeldung.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.