Menschlich gesehen:

Menschlich gesehen:

Wenn der Auto-Kaufmann Johannes Kille abends nach Hause kommt, in seine Wandsbeker Wohnung, empfangt ihn der kleine dreijährige Norbert Mutti ist in der Küche", plärrt er wohl und saust an Pappi vorbei in den Garten Aber Mutti ist zur Zeit gar nicht in der Küche, Mutti trainiert auf dem Rasen des Olympischen Dorfes in Helsinki mit der Zehn-Pfund-Kugel. Denn Mutti ist - im Nebenberuf - deutsche Meisterin im Kugelstoßen und berechtigte Hoffnung Deutschlands auf eine Olympische Medaille.

.. Gertrud Kille hieß noch Schlüter und war knappe zwanzig, als sie 194U in Berlin Deutsche Jugendmeisterin in ihrer Sportgattung wurde. Im Hammer Park ist sie die große Sportlerin geworden. Bruder Werner hat sie eigentlich entdeckt. Er erkannte gönnerhaft ihre Anlagen, schleppte sie immer wieder auf den Sportplatz vor die Sandkule und meinte: "Los! Nimm die Kugel! Klavier kannst du heute abend noch spielen. Und aus eisernem Training wurde schließlich eine Juniorenmeisterin. Ja. die Sache mit dem Klavier! Das ist ihre andere große Leidenschaft. In den vier Semestern, in denen sie sich ernsthaft mit Sportpädagogik und Krankengymnastik befaßte, plauderte sie nebenher immer gerne auf dem Klavier Romantische Lieder! Und Theater und Konzerte. Manchmal wußte sie nicht, welcher Passion sie den Vorzug geben sollte. Immer wieder siegte der Sport. 1947 schaffte sie noch einmal den deutschen Meistertitel. Und jetzt geht es gegen die Weltelite, vor allem gegen die Russinnen. ?Aber Helsinki ist der letzte Start", sagt Gertrud. "Schließlich hab' ich auch noch meine beiden Männer zu betreuen. Man muß wissen, wann man abtritt."

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.