Dickhut (Köln) vor Stelter, Leininger, Smuda und Weiland (ETV)

ETV-Turner schlugen Köln

Hamburg Kassel Köln

Pferdsprung 55,40 54,20 54,90 Ringe 55,50 53,10 52,40 Barren 55,30 52,75 54,30 Pferd Seit 53,70 53,80 50,90 Boden 54,35 53,70 54 Reck 55,65 54,85 55,35

Eigener Bericht

Kassel, 21. Januar

Das Turnen der drei stärksten Vereinsriegen zwischen dem Eimsbütteler Turnverband, der Aelteren Cassler Turngemeinde und der Kölner Turnerschaft ln Kassel nach den Bestimmungen des Olympischen Kür-Sechskampfes gewannen die Eimsbütteler Turner überlegen vor Kassel und Köln mit 329,90:322,40:321,85 Punkten. Die Eimsbütteler stellten mit Stelter, Leininger, Smuda, Weiland, Asche, E. Schulz und Damm die im Durchschnitt stärkste Riege, die o h n e Versager in guter Tagesform turnte. Die Hamburger lagen an allen Geräten in Führung, mußten lediglich am Seit-Pferd ein Zehntel an die Kasseler abgeben. Der Erfolg wurde von dem fachkundigen Publikum der ausverkauften Stadthalle mit starkem Beifall quittiert. In der Einzelwertung kam Dickhut mit S9.40 Punkten von 60 erreichbaren hoch heraus. Er war auch der einzige Turner der am Boden und am Reck die volle Punktzahl "zehn" erhielt. Die Hamburger waren überraschend gut an den Ringen und durch ihre verbesserten Abgänge auch am Reck sehr sicher. Die Riegen bestanden aus sieben Turnern. Die sechs besten Wertungen kamen In das Ergebnis.

Punkte: 329,90 322,40 321,85

In der Einzelwertung placierten sich: 1. Dickhut (Köln) 59,4, 2. Stelter (ETV) 56,60, 3. Leininger (ETV) 55,45, 4. Smuda (ETV) 54,90, 5. Weiland (ETV) 54,55, 6. Schmidt (Kassel) 54,25, 7. Rudolf (Kassel) 54,15, 8. Philipp (Kassel) 54,05, 9. Asche (ETV) 54,05, 10. Eisner (Köln) 53,95 Punkte.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.