In der Stadtliga Victoria und Oberalster geschlagen

Guter Handball-Start des HSV

Mit einem klaren 14:4 (7:1)-Sieg Über den HTB 62 zog der HSV eindrucksvoll in die norddeutsche Handball-Oberliga ein. Bis auf 4:0 ginig der Hsv davon. Sietz, Thielecke und Schmidt erhöhten schon bis zum Wechsel auf 7:1 für den HSV.

Der zweite Spieltag in der Hamburger Stadtliga wartete mit zwei kräftigen Überraschungen auf. Jahn Wilhelmsburg war gegenüber dem Vorsonntag nicht wiederzuerkennen und gab dem großen Favoriten Victoria mit 9:7 (4:3) das Nachsehen. Es war ein kampfbetomtes Spiel, das in den Wilhetasburgern Eskalsen (Torwart) und Tötke (Mittelstürmer) dde besten Kräfte hatte. Für die zweite Sensation sorgte TuS Harburg, das Oberalster klar mit 14:9 (8:3) das Nachsehen gab. Theilig kaim bei Oberalster überhaupt nicht zum Zuge. Altrahlstedt lieferte Urania eine gleichwertige Partie und unterlag erst drei Minuten vor Schluß unglücklich mit 8:9

(4:5). St. Georg behielt mit 10:9 (5:2) über Eisenbahn Altona die Oberhand. Altona vergab zwei 13-Meter und damit den Sieg. Bauer (St. Georg) und Hansen (Altona) wurden des Feldes verwiesen. Das Spiel Bergedorf 60 gegen Blankenese fiel aus, da ein Wagen den Bergedorfern ein Tor umgefahren hatte.

In der Damen- Liga sorgte St. Pauli durch einen 5:3 (2:l)-Sieg über Altona 93 für eine Überraschung. Urania schoß gegen Concordia erst in letzter Minute das entscheidende Tor zum 4:3 (2:1)-Sleg. Mit Glück gewann der HSV gegen den HTB 62 mit 5:4 (2:3). Über, legen kanterten dagegen Alstertal und Eimsbüttel Ihre Gegner nieder: Alstertal ? Victoria 10:1 (4:1) und Eimsbüttel ? HSBU 23 11:1 (5:1).

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: 1951