Schauturnen der Deutschlandriege

Das erste turnerische Großereignis der Nachkriegszeit in Berlin war das Schauturnen der Deutschlandriege am Dienstagabend ln der Sporthalle am Funkturm. In der vollbesetzten Halle zeigte die Nationalriege ein Programm, wie es in dieser Qualität nicht oft

geboten wird. Mit Bantx (Wuppertal), Dickhut (Dortmund), Eiser (Frankfurt), Frenger (Wuppertal), Gauch (Kiel), Kiefer (Kreuznach), Overwlen (Essen), Stangl (München) sowie den Olympiasiegern Schwarzmann (Goslar) und Stadel (Konstanz) war da" Beste zur Stelle, was die hochentwickelte deutsche Turnkunst zur Zeit aufzubieten in der Lage ist. Am Barren, Pferd, an den Ringen, im Bodenturnen und am Reck führten die zehn ausgewählten Kräfte ein Programm vor, das Stürme der Begeisterung auslöste. Die Kür Jedes einzelnen Turners war ein hoher ästhetischer Genuß.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.