Anzeige
Schleswig-Holstein entdecken

Herzogtum Lauenburg: 40 Seen vor den Toren Hamburgs

Den Ratzeburger See immer im Blick gibt es viele Möglichkeiten zur Rast.

Den Ratzeburger See immer im Blick gibt es viele Möglichkeiten zur Rast.

Foto: Markus Tiemann

Schleswig-Holstein ist das Land zwischen den Meeren. Aber hier gibt es viel mehr als Meer! Das Herzogtum Lauenburg im Südosten des Bundeslandes ist die Süßwasseralternative zu den Küsten: Über 40 Gewässer liegen in der liebenswert ländlichen Region direkt vor den Toren Hamburgs.

Das Herz des Herzogtums ist der Naturpark Lauenburgische Seen, der älteste Naturpark Schleswig-Holsteins. Die letzte Eiszeit hat hier Toteislöcher und Schmelzwasserrinnen hinterlassen, die sich mit Wasser füllten. Fertig ist die Seenlandschaft! Garniert wird sie von den lauenburgischen Wäldern, schließlich ist das Herzogtum Lauenburg auch die waldreichste Region des Bundeslandes.

Waldbaden oder im Wald baden

„Shinrin Yoku“ sagen die Japaner und meinen damit eigentlich das bewusste Wahrnehmen und Eintauchen in die Natur und den Wald. Das bietet sich in den lauenburgischen Wäldern besonders gut an. Doch „Waldbaden“ bekommt im Herzogtum Lauenburg noch eine ganz andere Dimension. Denn nach einem herrlichen Spaziergang in das weiche Wasser eines Waldsees einzutauchen, ist genau das, was wir mit „Wald-und-Wasser-Wellness“ beschreiben.

Zahlreiche offizielle Badestellen finden sich an romantischen Waldseen wie zum Beispiel dem Pinnsee und dem Lütauer See bei Mölln oder dem Pipersee bei Sterley. Sie locken mit exzellenter Badewasserqualität und mit willkommenen Schattenplätzen. Und egal, ob man nur am Ufer sitzt und den Blick über das Wasser genießt, fröhlich im flachen Uferbereich planscht oder seine Bahnen über den See zieht – Erholung ist garantiert!

Inselstadt Ratzeburg

Stolz erhebt sich der Ratzeburger Dom auf der Stadtinsel, die von vier Seen umgeben ist. Ein Eldorado für Wassersport und Wasserspaß ist der Ratzeburger See. Auf fast zehn Kilometern erstreckt er sich von Ratzeburg bis zu seinem Nordufer in Rothenhusen. Und genau diese Weite ist es, die den Ratzeburger See so besonders macht.

Vor allem für passionierte Segler. Gemeinsam mit dem Domsee bildet er eines der schönsten Binnensegelreviere. Und so gehören die weißen Segel einfach dazu. Genau wie die schnittigen gelben Ruderboote der Ruderakademie, die ihre Kreise um die Inselstadt ziehen und schon vom nächsten Olympia-Edelmetall träumen.

Natürlich ist der Ratzeburger See auch die Adresse für alle kleinen und großen Wasserfans: Wunderschöne Badestellen laden zum Sprung ins kühle Nass ein. Wasserfahrräder, Tretboote oder Elektroboote warten auf Freizeitkapitäne. Ganz gemütlich befördert „Heinrich der Löwe“ seine Gäste: Das Ausflugsschiff lädt zu einer kleinen Kreuzfahrt ein. Und wer mag, setzt seinen Weg über die Wakenitz bis nach Lübeck fort.

Eulenspiegelstadt Mölln

Mit einer Kette von Seen schmückt sich Tills Heimatstadt Mölln. Der Narr soll hier einst gestorben sein – sein Andenken ist bis heute lebendig. Die Kirche St. Nicolai thront auf ihrem Hügel über der Möllner Altstadt. Zu ihren Füßen liegen gen Osten der Schulsee und gen Westen der Stadtsee, der in den Ziegelsee übergeht.

Am Ufer des Stadtsees träumt das Grachtenboot „MS Till“ von seiner nächsten Fahrt über die Seen oder Richtung Elbe-Lübeck-Kanal. Wer lieber eigene Muskelkraft nutzt, mietet sich hier ein Tret- oder Ruderboot, Kanu oder Elektroboot und erkundet die Stadt von der Wasserseite aus.

Schmalsee, Lütauer See und Drüsensee: Wie Perlen reihen sich die Möllner Gewässer aneinander und ziehen sich bis ins eiszeitliche Hellbachtal hinein, das wiederum drei völlig unterschiedliche Seen beherbergt. Der türkisblaue Krebssee, der Schwarzsee mit seltenen Torfmoosen, Seggen und Sumpfcalla und der nährstoffreiche Lottsee lassen sich auf wunderschönen Wanderungen und Radtouren entdecken.

Verwunschener Schaalsee

Zur Süßwasseralternative zählt auch der mit fast 72 Metern tiefste See Norddeutschlands – zumindest zur Hälfte. Als ehemaliger Grenzsee verbindet der Schaalsee heute Schleswig-Holstein mit Mecklenburg-Vorpommern. Die einzigartige Landschaft wissen nicht nur Seeadler und Kraniche zu schätzen. Der Schaalsee mit seinen Werdern, kleinen Inseln und Halbinseln im See, ist ein ganz besonderes Refugium der Natur.

Kanurevier Lauenburgische Seen

Kanuten finden im Herzogtum Lauenburg wunderschöne Wasserwege: Von der Wakenitz über den Ratzeburger See und den Schaalseekanal bis hin zum Pipersee zieht sich das idyllische Kanurevier Lauenburgische Seen. Für abwechslungsreiche Paddeltouren können Boote ausgeliehen oder einfach ganze Pauschalen inklusive Bootsanlieferung und Personentransfer gebucht werden. Das Kanu mit einer Schifffahrt oder einer Radtour zu kombinieren, ist ebenfalls im Programm.

Tipp: Die neue „Wasserkarte“ bestellen

Wer auf der Suche nach seinem persönlichen Lieblingssee, nach Badestellen, Bootsverleihen, Schifffahrten oder schönen Restaurants am Wasser ist, findet auf der neuen „Wasserkarte“ alle nötigen Tipps und Informationen. Die Karte kann kostenlos bei der Herzogtum Lauenburg Marketing und Service GmbH bestellt werden.

Mehr Infos zur Süßwasseralternative gibt es hier.

Kontakt
Herzogtum Lauenburg Marketing und Service GmbH
www.herzogtum-lauenburg.de
info@hlms.de / Telefon 04542/85 68 60
https://www.instagram.com/herzogtumlauenburg/
https://de-de.facebook.com/tourismus.herzogtum.lauenburg/