Anzeige

Große Bühne für Kinderrechte: IKEA feierte den Weltkindertag in Karlsruhe

Ein besonderes Highlight ist das Kinderrechte-Kunstwerk bestehend aus 180 Leinwänden. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/29291 / Die Verwendung dieses Bildes für redaktionelle Zwecke ist unter Beachtung aller mitgeteilten Nutzungsbedingungen zulässig und dann auch honorarfrei. Veröffentlichung ausschließlich mit Bildrechte-Hinweis.

Ein besonderes Highlight ist das Kinderrechte-Kunstwerk bestehend aus 180 Leinwänden. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/29291 / Die Verwendung dieses Bildes für redaktionelle Zwecke ist unter Beachtung aller mitgeteilten Nutzungsbedingungen zulässig und dann auch honorarfrei. Veröffentlichung ausschließlich mit Bildrechte-Hinweis.

Hofheim-Wallau (ots) - Kinder haben Rechte - das steht außer Frage! Damit Kinderrechte auch im Alltag Gehör finden, hat sich IKEA Deutschland gemeinsam mit UNICEF Deutschland und vielen weiteren Partnern etwas Besonderes einfallen lassen. Am diesjährigen Weltkindertag fand auf dem Karlsruher Marktplatz ein großes Kinderrechte-Festival statt. Das Ziel: Kinderrechte sollen aufmerksamkeitsstark ins Karlsruher Stadtbild einziehen. Mit Erfolg - denn zahlreiche große und kleine Besucher*innen folgten der Einladung und setzten gemeinsam ein Zeichen für Kinderrechte. Auch der Karlsruher Oberbürgermeister Frank Mentrup, Daniel Melchien (Geschäftsführer des Stadtjugendausschusses Karlsruhe), Christian Schneider (Geschäftsführer UNICEF Deutschland) und IKEA Deutschlandchef Walter Kadnar waren vor Ort und machten sich in ihren Eröffnungsreden für Kinderrechte stark.

Von der Schulbank auf die Straße: IKEA engagiert sich für Kinderrechte

"Kinder sind unsere Zukunft. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, ihnen ein gutes und sicheres Zuhause zu schaffen", sagt Walter Kadnar. "Im Rahmen unserer langjährigen Partnerschaft unterstützen wir seit 2020 das UNICEF-Programm 'Kinderrechteschulen', damit Kinderrechte in Schulen ein fester Teil des Lehrplans werden." Dadurch rückt IKEA als großes Unternehmen in Deutschland die Rechte von Kindern in den Fokus, betont auch Christian Schneider. Der UNICEF Deutschland Geschäftsführer verweist darauf, dass die Zahl der Kinderrechteschulen kontinuierlich steigt und ergänzt: "Ein Programm wie dieses macht Kinder stark und bereitet sie auf eine selbstbestimmte Zukunft vor."

"Kinder - mit Recht!": Kinderrechte zum Anfassen

Damit Kinder ihre Rechte auch wahrnehmen können, müssen sie bei Lehrkräften, Eltern und Kindern gleichermaßen bekannt sein. Der Weltkindertag in Karlsruhe setzte genau hier an: Tolle Mitmach-Aktionen machten Lust, mehr über Kinderrechte zu erfahren. Am IKEA Stand drehte sich beispielsweise alles um das Recht auf ein sicheres Zuhause: Und so durften Kinder das, was sonst verboten ist - Möbel bemalen! Aus einer weißen, monotonen IKEA Kinderzimmereinrichtung wurden bunte Kunstwerke. Und auch bei den Spiel- und Mitmachaktionen von UNICEF Karlsruhe, dem Kinderschutzbund Karlsruhe, dem Deutschen Roten Kreuz, der Jugendeinrichtung Schloss Stutensee, der Hanne-Landgraf-Stiftung, der Jugendhilfe Sybelcentrum, der Initiative "Keine kalten Füße", der Mobilen Spielaktion und dem Stadtjugendausschuss wurden Kinderrechte spielerisch in den Mittelpunkt gerückt.

Das verbindende Element aller Aktivitäten: eine Stempelkarte. Wer viele Stempel sammelte, konnte sich über ein tolles Geschenk freuen. Das galt auch für die Teilnahme bei der digitalen Kinderrechte-Rallye. Diese führte Rätselbegeisterte quer über den Marktplatz. Ein buntes Bühnenprogramm mit Magier Ralf Gagel, der Musikschule Karlsruhe und einer Kinder-Akrobatikgruppe des Kulturzentrums TOLLHAUS Karlsruhe sorgte darüber hinaus für kindgerechte Unterhaltung.

Kinderrechte-Kunstwerk zieht bei IKEA Karlsruhe ein

Ein besonderes Highlight ist das Kinderrechte-Kunstwerk. Es besteht aus 180 Leinwänden, die im Vorfeld von Kindern aus Karlsruhe passend zum Thema Kinderrechte gestaltet wurden. Alle Bilder wurden von der bekannten Karlsruher Künstlerin Kerstin Sokoll zu einem großen Werk zusammengefügt. "Damit wird deutlich, dass Kinder verschiedenste Rechte haben, die erst zusammengenommen ein großes Ganzes ergeben", erklärt Eva Robben, Market Managerin bei IKEA Karlsruhe. Sie freut sich, dass das außergewöhnliche Bild zukünftig im Restaurant von IKEA Karlsruhe aufgehängt wird und über den Weltkindertag hinaus auf Kinderrechte hinweist. "Auf diese Weise möchten wir auch beim IKEA Besuch ein Zeichen für Kinderrechte setzen, denn Kinder und ihre Rechte brauchen dauerhaft unsere Aufmerksamkeit und ein sicheres Zuhause."

Über den Ingka Konzern

Der Ingka Konzern (Ingka Holding B.V. und ihre kontrollierten Einheiten) ist einer von 11 unterschiedlichen Konzernen, der IKEA Verkaufskanäle unter dem Franchise-Abkommen mit Inter IKEA Systems B.V. besitzt. Der Ingka Konzern besteht aus drei Geschäftsbereichen: IKEA Retail, Ingka Investments und Ingka Centres. Er ist der weltweit größte Einrichtungseinzelhändler und betreibt 371 Einrichtungshäuser in 31 Ländern. Im Geschäftsjahr 2022 besuchten insgesamt 680 Millionen Menschen die IKEA Einrichtungshäuser und 3,8 Milliarden Menschen informierten sich auf unserer Website www.IKEA.com. Der Ingka Konzern betreibt Geschäfte mit der Vision, den vielen Menschen einen besseren Alltag zu schaffen, indem er formschöne, funktionsgerechte und qualitativ hochwertige Einrichtungsgegenstände zu Preisen anbietet, die so günstig sind, dass möglichst viele Menschen sie sich leisten können.

Über IKEA Deutschland

Seit 1974 ist IKEA in Deutschland vertreten, aktuell betreiben wir IKEA Einrichtungshäuser an 54 Standorten sowie sechs IKEA Planungsstudios. In Deutschland beschäftigen wir rund 19.270 Mitarbeitende und gemeinsam arbeiten wir an der Umsetzung der IKEA Vision: "Den vielen Menschen einen besseren Alltag schaffen."

Ansprechpartnerin für die Presse:

Judith Alpmann Corporate Communications

E-Mail: judith.alpmann@ingka.ikea.com

IKEA Holding Deutschland GmbH & Co. KG Am Wandersmann 2-4 65719 Hofheim-Wallau

Original-Content von: IKEA Deutschland GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: news aktuell GmbH