Anzeige

Zwei EU Projekte für den NMA: Der next media accelerator gestaltet Innovation auf Europäischer Ebene

Offizielle Flagge zur Verwendung in Kommunikation zu EU Projekten. Quelle: https://europa.eu/european-union/about-eu/symbols/flag_en / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/135408 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/next media accelerator GmbH (nma)"

Offizielle Flagge zur Verwendung in Kommunikation zu EU Projekten. Quelle: https://europa.eu/european-union/about-eu/symbols/flag_en / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/135408 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/next media accelerator GmbH (nma)"

Hamburg (ots) - Der next media accelerator (NMA) ist Teil zweier EU-Projekte, die beide im Herbst 2020 starten: MediaFutures (https://cordis.europa.eu/project/id/951962) und STADIEM (https://cordis.europa.eu/project/id/957321). Das Ziel der beiden über drei Jahre laufenden Programme ist es, Medieninnovation in ganz Europa voranzutreiben und die Vernetzung über nationale Grenzen hinaus auszubauen und zu stärken. NMA Managing Partner Nico Lumma: "Der next media accelerator ist integraler Teil der europäischen Medien-Innovationslandschaft und stärkt diese Position mit den EU-Projekten weiter. Wir freuen uns, für GründerInnen und etablierte Player am Markt neue Perspektiven zu schaffen."

"Zudem ist der Beitrag des NMA ein wichtiges Zeichen für die Branche, dass Digitalisierung und Innovation auf die Agenda eines jeden europäischen Medienhauses gehören", ergänzt NMA Managing Partner Meinolf Ellers.

Beide Projekte sind Teil des großen EU Research- und Förderprogramms Horizon 2020 (https://ec.europa.eu/programmes/horizon2020/what-horizon-2020). Im Detail sprechen die Projekte unterschiedliche Zielgruppen an: Bei MediaFutures liegt der Schwerpunkt auf Daten geriebenen Medieninnovationen. Hier sind sowohl Startups als auch Künstler*innen aufgerufen, sich für die Förderprogramme zu bewerben.STADIEM hingegen richtet sich an Startups und SmEs, die ihre innovative Medienprojekte europaweit testen und implementieren wollen.

MediaFutures Projekt

Das MediaFutures Projekt (https://www.linkedin.com/company/mediafutures/) hat sich zum Ziel gesetzt, einen europäischen Innovation Hub für die Wertschöpfungskette in den Medien erschaffen. Besondere Schwerpunkte dabei sind die Nutzung von wissenschaftlichen Daten und die Verknüpfung von Kunst und Entrepreneurship. In den drei Jahren der Laufzeit gibt es drei Open Calls, bei denen sich sowohl Startups als auch Künster*innen mit ihren Projekten bewerben können. Der NMA ist bei MediaFutures federführend dafür zuständig, die Projekte von Startups sowie Ideen, bei denen Startups und Künstler*innen zusammenarbeiten mit einem eigens dafür entwickelten Accelerator-Programm voranzutreiben. Die Startups profitieren dabei von dem großen Netzwerk des NMA sowie den MentorInnen und BeraterInnen. Der erste Open Call findet von November 2020 bis Ende Januar 2021 statt. Das Programm beginnt im Frühjahr 2021.

Neben dem NMA unterstützen neun weitere Organisationen die Implementierung des Projektes, das am ersten September 2020 gestartet ist. Institut de Recherche et de Coordination Acoustique musique - IRCAM (https://www.ircam.fr/)(Frankreich), Den Institute (http://www.den-institute.org/) (Belgien), Zabala Innovation Consulting, S.A. (https://www.zabala.eu/en/)(Spanien), Katholieke Universiteit Leuven (https://www.law.kuleuven.be/citip/en) (Belgien), Luiss Libera Università Internazionale Degli Studi Sociali Guido Carli (https://datalab.luiss.it/)(Italien), Fundacio Eurecat (https://eurecat.org/en/) (Spanien), Open Data Institute LbG (https://theodi.org/) (Großbritannien), King's College London (https://www.kcl.ac.uk/informatics) (Großbritannien).

Projektmanagement und -koordination übernimmt die Gottfried Wilhelm Leibniz Universität in Hannover mit dem L3S Research Center. (https://www.l3s.de/de)

MediaFutures in den Sozialen Medien: LinkedIn (https://www.linkedin.com/company/mediafutures/) und Twitter (https://twitter.com/mediafutureseu).

Dieses Projekt wurde durch das Horizon 2020 Forschungs- und Innovationsprogramm der Europäischen Union unter dem Grant Agreement Nr. 951962 gefördert.

STADIEM Projekt

Das Ziel von STADIEM (https://www.stadiem.eu/) ist es, die Chancen und den Erfolg von Medien Startups grenzübergreifend zu fördern. Durch die enge Zusammenarbeit des NMA mit drei weiteren Innovations Hubs (VRT in Belgien, Storytek in Estland, Media City Bergen in Norwegen) wird bei STADIEM Medien Startups die Möglichkeit gegeben, europaweit mit Unternehmen zusammenzuarbeiten und so zu wachsen und nachhaltig erfolgreich zu sein.

Der erste der insgesamt zwei Open Calls startet im Februar 2021. Dabei werden junge Unternehmen angesprochen, die das Potenzial haben, innovative Produkte oder Dienstleistungen für den Mediensektor zu liefern. Themen wie 5G, Cloud, IoT, VR, AR, AI sowie die Verbreitung von Wearables stehen dabei im Fokus.

Insgesamt gibt es sieben Hauptakteure im Projekt: Storytek Ou (https://storytek.eu/) (Estland), Media City Bergen As (https://mediacitybergen.no/)(Norwegen), NMA (http://nma.vc/) (Deutschland), Martel GmbH (https://www.martel-innovate.com/projects/)(Schweiz), Union Européenne de Radio Télévision-Ebu (https://www.ebu.ch/home) (Schweiz), F6S Network Ireland Limited (https://www.f6s.com/) (Irland).

Die Projektkoordination übernimmt der Belgische VRT (https://www.vrt.be/en/) (De Vlaamse Radio en Televisie om Roeporganisatie NV).

In den Sozialen Medien ist das STADIEM Projekt hier zu finden: Website (https://www.stadiem.eu/), LinkedIn (https://www.linkedin.com/company/stadiem/), Twitter (https://twitter.com/STADIEMproject).

Über den NMA

Der next media accelerator (http://nma.vc/) (NMA) ist ein unabhängiger Accelerator mit Sitz in Hamburg, der von über 30 Medienhäusern in Deutschland und Österreich finanziert wird. NMA investiert in junge Medien-Startups aus Europa, Israel und den USA, die innovative Lösungen für die Medienbranche anbieten.

Seit seiner Gründung 2015 hat NMA ein Alumni-Netzwerk von über 74 Unternehmen aus verschiedenen Ländern und so entwickelte sich in den letzten Jahren eine starke internationale Gemeinschaft. Mit diesen Partnern ist es das Ziel, die Drehscheibe für Medieninnovation in Europa zu erweitern und zu stärken.

Pressekontakt:

Tatjana Büchler | Communications und Event Manager | next media accelerator GmbH Am Sandtorkai 27 | 20457 Hamburg Managing Partners: Meinolf Ellers, Nico Lumma, Christoph Hüning. tatjana@nma.vc +4915170418681

Original-Content von: next media accelerator GmbH (nma), übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: news aktuell GmbH