Anzeige
Pestalozzi-Stiftung Hamburg

Gemeinsam Geben für Hamburgs Kinder

Seit 1847 für Hamburgs Kinder: Die Pestalozzi-Stiftung Hamburg ist eine der ältesten sozialen Institutionen in der Stadt und heute ein modernes diakonisches Sozialunternehmen. Sie unterstützt, begleitet und fördert Kinder, Jugendliche, Familien und Menschen mit Assistenzbedarf.

Seit 1847 für Hamburgs Kinder: Die Pestalozzi-Stiftung Hamburg ist eine der ältesten sozialen Institutionen in der Stadt und heute ein modernes diakonisches Sozialunternehmen. Sie unterstützt, begleitet und fördert Kinder, Jugendliche, Familien und Menschen mit Assistenzbedarf.

Foto: © Lumina / Stocksy United

Die Pestalozzi-Stiftung Hamburg setzt sich für die Unterstützung von Familien ein und appelliert besonders in der Weihnachtszeit an die soziale Verantwortung und Hilfsbereitschaft.

Die Corona-Pandemie und die einhergehenden Maßnahmen treffen Familien auf besondere Weise: Kontaktbeschränkungen, Existenzängste und Sorgen um die eigene Gesundheit und die der Liebsten bestimmen den Alltag – nun in der Weihnachtszeit stärker denn je. Lockdownbedingt heißt es nun erneut, auf mehr zu verzichten. Deshalb zählt in diesen Zeiten vor allem das Miteinander.

Gemeinsam geben

Die Einrichtungen der Pestalozzi-Stiftung Hamburg unterstützen seit fast 175 Jahren Kinder, Jugendliche und ihre Eltern. Aufgrund der aktuellen Situationen ist die Arbeit der insgesamt 28 Jugendeinrichtungen und neun Kindertagesstätten wichtiger denn je. Besonders in der jetzigen Weihnachtszeit appelliert die Stiftung an die allgemeine soziale Verantwortung und Hilfsbereitschaft der Mitmenschen.

Für Hamburgs Kinder

Auf der Homepage www.fuerhamburgskinder.de zeigt die Stiftung verschiedene Wege, Kinder und Familien zu unterstützen. Unter der Rubrik "Meine Spende" kann eine beliebige hohe Geldsumme gespendet werden.

Zum anderen gibt es auch die Möglichkeit, die Pestalozzi-Stiftung Hamburg im Erbe zu berücksichtigen. Denn was viele nicht wissen: Etwa 30 Prozent der Menschen in der Hansestadt bleiben kinderlos. Und wenn es keine Erben gibt, tritt der Staat als Zwangserbe ein. Vielen Menschen hilft es zu wissen, dass ihr Besitz in Zukunft einem guten Zweck dient – und zwar Hamburgs Kindern.

Unter den Reitern "Mein Erbe" und "Meine Wohnung" können Interessierte mehr dazu erfahren.

Besonderheit hierbei: Im Gegenzug kümmert sich Christian Violka, Vorstand der Pestalozzi-Stiftung Hamburg, persönlich um alle Hamburger und Hamburgerinnen, die ihn bei seiner Mission unterstützen und meldet sich per Telefon oder Zoom. Wenn Corona nicht wäre, sähe die Kontaktaufnahme etwas anders aus: Denn Christian Violka spielt gerne Schach. Und trinkt auch gerne Kaffee. Er könnte sogar abwaschen. Unter anderen Umständen könnte er entsprechend auf einen persönlichen Besuch vorbeikommen.

Das neue Angebot "Eltern-Zeit-Raum" bietet Eltern von Kita-Kindern und Familien ab dem kommenden Jahr Beratung und Unterstützung an. Dieses Projekt kann nur mit Vollzeit-Stellen umgesetzt werden – und vor allem diese können jahrelang mithilfe von Erbschaftsspenden gesichert werden.

Über die Pestalozzi-Stiftung Hamburg

Seit 1847 für Hamburgs Kinder: Die Pestalozzi-Stiftung Hamburg ist eine der ältesten sozialen Institutionen in der Stadt und heute ein modernes diakonisches Sozialunternehmen. Sie unterstützt, begleitet und fördert Kinder, Jugendliche, Familien und Menschen mit Assistenzbedarf. Die Pestalozzi-Stiftung Hamburg bietet ihnen in ihren Lebenssituationen einen Unterstützungsrahmen, der sich an ihren individuellen Bedürfnissen orientiert und begegnet allen mit einer offenen und wertschätzenden Haltung.