Hilfe für bedürftige Menschen in Hamburg
Der Verein „Hamburger Abendblatt hilft“ unterstützt sozial Schwache, Kranke und Menschen mit Behinderung in der Metropolregion Hamburg Lesen Sie mehr »

So können Sie uns unterstützen

Jubiläum, Geburtstag, Firmenevent oder goldene Hochzeit – manche möchten statt Geschenken lieber Projekte oder Einzelschicksale in Hamburg unterstützen.

Wir stellen Ihnen gern aktuelles Informationsmaterial und Spendendosen unseres Vereins zur Verfügung.

Hamburger Abendblatt hilft e.V.

Spendenkonto bei der Hamburger Sparkasse
IBAN: DE25 2005 0550 1280 1446 66
BIC: HASPDEHHXXX

Gleich direkt über Paypal spenden

Der Verein ist als gemeinnützig und mildtätig anerkannt. Jede Spende ist damit steuerlich absetzbar.
Spender

Kinder verkauften Kekse und der HSV-Club Kalender

Lesedauer: 2 Minuten
Annika Blome, Lara Radtke, Charlotte Blome (v.l.) sammelten Geld für „Kinder helfen Kindern“

Annika Blome, Lara Radtke, Charlotte Blome (v.l.) sammelten Geld für „Kinder helfen Kindern“

Foto: Sabine Tesche (FMG) / SABINE TESCHE/HAMBURGER ABENDBLATT

Firmen, fleißige Mädchen, eine Frauenloge und Fußballfans gaben Geld an die beiden Abendblatt-Initiativen

Eine unserer wichtigsten Aktionen im Jahr ist die Verteilung von 8000 Weihnachtspäckchen an bedürftige und einsame Menschen in der Stadt. Viele Tausend Leserinnen und Leser, aber auch Unternehmen haben dafür an die Abendblatt-Initiative „Von Mensch zu Mensch“ gespendet.

Bereits im zweiten Jahr hat der HSV Supporters Club Adventskalender an seine Mitglieder zugunsten der Päckchen-Aktion verkauft. 2800 Euro kamen so als Spendensumme zusammen. „Wir konnten alle 1000 Kalender verkaufen. Die Aktion kommt bei den HSV-Fans super an, die finden es toll, dass sie damit eine Hamburger Initiative unterstützen können“, sagte Andreas Kloß, Koordinator der Supporters, bei der Scheckübergabe in der Hamburger- Abendblatt-Redaktion.

Als Lara Radtke (10) von der Abendblatt-Initiative „Kinder helfen Kindern“ erfuhr, wollte sie unbedingt dafür Spenden sammeln. In ihren Freundinnen Annika und Charlotte Blome (beide 9) fand sie eifrige Mitstreiterinnen, die mit Lara bei einem Konzert ihres Schulchors in Bramfeld selbst gebackene Kekse und Mini-Lebkuchenhäuser verkauften. „Viele Konzertbesucher fanden die Idee toll und haben viel Geld in die Spendendosen gegeben“, erzählen die Mädchen bei ihrem Besuch in der Abendblatt-Redaktion, wo sie insgesamt 167 Euro gemeinsam mit der Mutter der Zwillinge, Karen Blome-Fromm, übergeben konnten. Die 48-Jährige hat selbst als Kind für die Abendblatt-Initiative Spenden gesammelt – bei den ersten Basaren 1975 zugunsten von „Kinder helfen Kindern“. „Das Abendblatt hatte damals dazu aufgerufen, für kranke Kinder zu basteln, und die ganze Nachbarschaft in Rahlstedt hat sich zu diesem Zweck getroffen“, erzählt Karen Blome-Fromm, die auf den Basaren ihre Bastelarbeiten verkaufte.

Im Herbst hatte die Rebekka Loge Hanseatic 300 Euro für „Kinder helfen Kindern“ an ihrem Tag der offenen Tür gesammelt und sich dann beim gemeinnützigen Fonds der Deutschen Odd Fellows („Ich Helfe“), zu dem die 1967 gegründete Frauenloge gehört, dafür eingesetzt, dass dieser Betrag noch einmal um 2700 Euro aufgestockt wird. Freundschaft, Liebe und Wahrheit sind die Leitmotive der Rebekka-Schwestern – das passt zur großzügigen Spende.

Statt Weihnachtspräsente an ihre Kunden zu verschenken, spendeten Helga und Dieter Christiansen von der Spedition Th. Reimler nun bereits im vierten Jahr im Dezember eine großzügige Summe an „Kinder helfen Kindern“. „Unsere Kunden finden das gut, und wir bekommen viel Zustimmung. Wir möchten mit unserer Spende bedürftigen Kindern und Jugendlichen direkt in unserer Stadt helfen“, sagt Helga Christiansen, deren Unternehmen am Peutekanal liegt.