25.01.13

Hamburger Flughafen Tarifverhandlungen für Sicherheitspersonal laufen

Streik auf dem Flughafen Düsseldorf

Foto: dpa

Streik auf dem Flughafen Düsseldorf Foto: dpa

Gewerkschaft Verdi zeigt sich am Freitag optimistisch und rechnet mit einen Ergebnis. Der Streik in Köln/Düsseldorf zeige zudem ihre Macht.

Hamburg. Die Gewerkschaft Verdi rechnet bei den für Freitagvormittag in Hamburg angesetzten Tarifverhandlungen für das Sicherheitspersonal des Hamburger Flughafens mit einem Ergebnis.

"Ich bin optimistisch", sagte Verdi-Verhandlungsführer Peter Bremme unmittelbar vor dem Beginn der Gespräche. Verdi habe gezeigt, dass sie eine machtvolle Organisation sei. Bremme verwies auf die laufenden Streiks an den Flughäfen in Köln und Düsseldorf.

Die Gewerkschaft Verdi fordert einen Stundenlohn von 14,50 Euro für die betroffenen 600 Beschäftigten am Flughafen Fuhlsbüttel, die Arbeitgeberseite hatte zunächst 12,50 Euro angeboten.

Dieses Angebot hatte Verdi als "nicht verhandlungsfähig" bezeichnet und deshalb die Kontrolleure an den Sicherheitsschleusen des Airports am vergangenen Freitag zum Streik aufgerufen. Die Folge war ein Chaos am Flughafen – 12.000 Passagiere blieben am Boden.