Mi, 16.01.13, 13.06

Facebook Einige Nutzer in Deutschland können schon neue Suche testen

159639220

Foto: AFP

159639220

Das weltgrößte Online-Netzwerk hat per Zufall Tester für die neue "Graph Search"-Funktion ausgewählt. Suchfunktion ist Angriff auf Google.

Berlin. Die neue Suchfunktion bei Facebook funktioniert auch schon in Deutschland – allerdings nur bei einigen wenigen Nutzern. Wie von Facebook am Mittwoch zu erfahren war, gebe es hierzulande einige per Zufall ausgewählte Tester.

Weltweit seien Kandidaten bestimmt worden, die Facebook im US-amerikanischen Englisch verwenden. Jeder Nutzer kann sich auf eine Warteliste setzen lassen, um auch die international mit Interesse aufgenommene Funktion auszuprobieren.

Unternehmensgründer Mark Zuckerberg hatte die "Graph Search" genannte Funktion am Dienstagabend deutscher Zeit vorgestellt. Sie ermöglicht eine erweiterte Recherche etwa in Fotos oder Hobbys von Freunden oder den Freunden von Freunden. So sollen Facebook-Nutzer beispielsweise künftig nach "Freunden von Freunden, die in München gerne Schach spielen" suchen können.

Noch unbekannt ist laut Facebook, wann die Funktion auch in der deutschsprachigen Version des sozialen Netzwerks eingeführt wird.

Facebook tritt mit neuer Suchfunktion gegen Google an

Die seit Jahren versprochene "Soziale Suche" wird mit "Graph Search" nun greifbar. Damit bietet Facebook auch eine Alternative zur Google-Suche an und greift verstärkt den Konkurrenten auf dessen Territorium an.

Bei Suchanfragen außerhalb der Facebook-Welt (zum Beispiel "das neue Album von Rihanna") springt die Microsoft-Suchmaschine Bing ein Microsoft arbeitet seit einem strategischen Investment im Oktober 2007 in Höhe von 240 Millionen Dollar mit Facebook zusammen.

Facebook war im Mai vergangenen Jahres an die Börse gegangen und sucht seitdem verstärkt nach Wegen, mit seinem beliebten Netzwerk Geld zu verdienen. Suchmöglichkeiten nach Filmen oder Restaurants, die die eigenen Kontakte empfehlen, könnten auch für Werbekunden interessant sein. Zuckerberg stellte allerdings keine schnellen Einnahmen in Aussicht, sondern sagte nur, die Suche könne ein zukünftiges Geschäftsfeld sein.

Das Online-Netzwerk hatte schon lange die Vorzüge einer "Sozialen Suche" betont, bei der die Informationen der eigenen Freunde ausgewertet werden. Doch die Suchfunktion bei Facebook war bisher sehr eingeschränkt. Die neuen Möglichkeiten könnten nun Suchanfragen der Nutzer von Google oder Bewertungsportalen wie Yelp abziehen – zum Beispiel, wenn sie lieber nach einem Restaurant suchen, dass ihre Freunde mögen. Mit Google streitet Facebook bereits seit Jahren um den Zugang zu Nutzerinformationen. Der Suchmaschinenbetreiber baute zudem mit Google+ ein eigenes Online-Netzwerk auf.

An der Börse wurden die Pläne von Facebook-Chef Zuckerberg skeptisch aufgenommen: Die Facebook-Aktie verlor nach der Präsentation 2,74 Prozent auf 30,10 Dollar. Der Kurs von Google dagegen konnte leicht um 0,2 Prozent zulegen. Hart getroffen wurde dagegen die Aktie des Empfehlungsnetzwerks Yelp, die über sechs Prozent an der New York Stock Exchange nachgab.