Di, 15.01.13, 15.28

Hilfsgelder Finanzminister: Griechenland wird nächste Tranche erhalten

Griechenlands Finanzminister Stournaras

Foto: dpa

Griechenlands Finanzminister Stournaras

Das hoch verschuldete Land rechnet nach Verabschiedung weiterer Steuererhöhungen noch im Januar mit Auszahlung zugesagter EU-Gelder.

Athen. Griechenland wird nach eigenen Angaben die nächste Tranche der Finanzhilfe in Höhe von 9,2 Milliarden Euro bekommen. Die Gefahr eines Austritts des Landes aus dem Euroland sei gebannt.

Dies sagte Finanzminister Ioannis Stournaras im griechischen Fernsehen am Dienstag. "Die Arbeitsgruppe der Eurogruppe plädiert für die Auszahlung der Tranche im Januar", sagte er. Am 21. Januar sollen die Finanzminister der Eurogruppe über die Auszahlung entscheiden.

Am Vorabend hatte das griechische Parlament mit klarer Mehrheit eine Reihe von Gesetzen gebilligt, die Voraussetzung für weitere Hilfszahlungen an das von der Pleite bedrohte Land sind. Darunter sind wichtige Regelungen, mit denen automatisch neue Sparmaßnahmen in Kraft treten, wenn die Ziele nicht erreicht werden.

Für das Bündel der Gesetze stimmten 166 der 300 Abgeordnete, teilte das Parlamentspräsidium mit. Die Billigung dieser Gesetze war zusammen mit einer Steuerreform, die vergangenes Wochenende gebilligt worden war, Voraussetzung für die Auszahlung von weiteren Hilfsgeldern.