Di, 04.12.12, 16.06

Porsche-Mutter SE BGH weist Beschwerde gegen OLG-Entscheidung zurück

Piech koennte auch nach 2017 VW-Aufsichtsratschef bleiben

Foto: dapd

Piech koennte auch nach 2017 VW-Aufsichtsratschef bleiben

BGH bestätigt OLG: Während der Übernahmeschlacht von VW und Porsche 2009 hat Piëch seine Pflichten als Aufsichtsrat verletzt.

Wolfsburg/Stuttgart. Die Porsche-Mutter SE kann sich nicht weiter vor Gericht gegen eine Entscheidung des Stuttgarter Oberlandesgerichts (OLG) wehren, wonach VW-Patriarch Ferdinand Piëch seine Aufsichtsratspflichten bei dem schwäbischen Konzern verletzt hat.

Der Bundesgerichtshof wies eine sogenannte Nichtzulassungsbeschwerde zurück, wie eine BGH-Sprecherin am Dienstag sagte. Der 75-Jährige war damit gegen eine Entscheidung des Stuttgarter Oberlandesgerichts vorgegangen, nach der er 2009 während der Übernahmeschlacht von VW und Porsche seine Pflichten als Aufsichtsrat der Porsche-Holding verletzt hat.

Die Stuttgarter Richter hatten eine Revision damals nicht zugelassen. Details zu der BGH-Entscheidung sollten noch veröffentlicht werden.