Das Original: "Lunchtime atop a Skyscraper"

"Mahlzeit auf einem Wolkenkratzer" lautet der Titel dieses Fotos auf Deutsch. Charles C. Ebbets fotografierte am 29. September 1932 diese elf Stahlbaumonteure bei ihrer Mittagspause - in schwindelerregender Höhe auf einem Stahlträger im 69. Stockwerk des entstehenden Rockefeller Center. Die Bauarbeiten unter Leitung von John D. Rockefeller dauerten von 1931 bis 1940, das Rockefeller Center umfasst schließlich 21 Hochhäuser.

Viele Stahlarbeiter, die New Yorks Skyline mitgestaltet haben - auch einige auf dem Foto - gehörten zum Stamm der nordamerikanischen Mohawk-Indianer. Die Mohawks (Mohikaner) sind sehr stolz auf ihre Tradition als "Skywalker", die sechs Generationen zurückreicht. Seit dem New Yorker Bauboom in den 1920er- und 1930er-Jahre reisen die Spezialisten bis heute aus vier Reservaten im amerikanisch-kanadischen Grenzgebiet zu Großbaustellen an. Sie haben u.a. das Empire State Building, Chrysler Building, World Trade Center, das Hochhaus der UN und den Madison Square Garden mitgebaut, außerdem Kraftwerke, Stadien und Brücken. Weil sie in Hunderten Meter Höhe auf nur 15 bis 20 cm breiten Strahlträgern balacieren, wurde behauptet, sie seien von Geburt an schwindelfrei. Wie das Magazin "News from Indian Country - the Independent Native Journal" klarstellt, ist das reine Erfindung: Mohawks hätten nicht mehr oder nicht weniger Höhenangst als jeder andere.

Auf einem zweiten Foto halten die "Skywalker" sogar ein Nickerchen auf dem Balken. Irrtümlich jedoch wurden Charles Ebbets' berühmteste Fotos lange Zeit seinem Kollegen Lewis Hine zugeschrieben. Erst 2003 entdeckte das Bettman Archiv den wahren Urheber.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.