26.02.13

Sachsen-Anhalt 15-jähriges Mädchen schießt im Unterricht um sich


Ein Polizeiwagen steht vor dem Gerhart-Hauptmann-Gymnasium in Wernigerode (Sachsen-Anhalt)

Foto: Matthias Bein / dpa

Ein Polizeiwagen steht vor dem Gerhart-Hauptmann-Gymnasium in Wernigerode (Sachsen-Anhalt) Foto: Matthias Bein / dpa

Eine 15-jähriges Mädchen hat in einem Gymnasium in Wernigerode während des Französischunterrichts mit einer Schreckschusswaffe um sich geschossen. Dabei erlitt ein Schüler ein Knalltrauma.

Magdeburg/Wernigerode. Eine 15 Jahre alte Schülerin hat während des Französischunterrichts am Gerhart-Hauptmann-Gymnasium in Wernigerode (Landkreis Harz) mit einer Schreckschusspistole in die Luft geschossen. Dabei erlitt ein 14 Jahre alter Schüler ein Knalltrauma, teilte die Polizei am Dienstag mit. Der Schüler wurde anschließend zur Behandlung der Hörschädigung in ein Krankenhaus gebracht. Das Mädchen sei eine Einzeltäterin. Es habe keinen Amoklauf gegeben, sagte eine Polizeisprecherin in Magdeburg. Das Mädchen habe auch nicht auf den Jungen gezielt.

Die Schule wurde von der Polizei durchsucht, das Gebäude evakuiert. Für Schüler, Lehrer und Eltern bestehe keine Gefahr. Psychologen kümmerten sich um sie.

Die 15-Jährige wurde laut Polizei nach der Tat von einem Mitschüler überwältigt. Die Hintergründe waren zunächst unklar. Die Jugendliche wurde von der Polizei vernommen. Der Unterricht an dem Gymnasium fiel für den Rest des Tages aus.

((dpa/afp))