24.02.13

Familientragödie

Tote Mädchen in Aschaffenburg: Haftbefehl gegen die Mutter

Die 32-Jährige stehe in dringendem Verdacht, am vergangenen Donnerstag ihre zwei und vier Jahre alten Kinder ertränkt zu haben.

Foto: dpa
Zwei kleine Mädchen tot in Wohnung in Aschaffenburg gefunden
Kerzen, Blumen und ein Plüschtier liegen vor einem Einfamilienhaus in Aschaffenburg

Aschaffenburg. Nach dem grausamen Tod zweier kleiner Mädchen in Aschaffenburg hat am Sonntag ein Ermittlungsrichter Haftbefehl gegen die tatverdächtige Mutter erlassen. Die 32-Jährige, die sich noch in ärztlicher Behandlung in einem Krankenhaus befindet, stehe in dringendem Verdacht, am vergangenen Donnerstag ihre zwei und vier Jahre alten Kinder ertränkt zu haben, heißt es in einer Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft.

Das Motiv ist weiter unklar, eine Vernehmung der Frau war bisher nicht möglich. Eine Sachverständige versucht seit Freitag herauszufinden, in welchem psychischen Zustand sich die Mutter zur Tatzeit befand. Nach Angaben der Ermittler war sie bereits vor der Tat in einem psychiatrischen Krankenhaus behandelt worden.

Der Vater hatte die leblosen Kinder am Donnerstag gefunden, als er von der Arbeit nach Hause kam. Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos. Äußerlich waren die Kinder unverletzt. Erst die Rechtsmediziner stellten fest, dass die Mädchen sehr wahrscheinlich ertrunken sind. Die Mutter war zum Todeszeitpunkt der Mädchen ebenfalls in der Wohnung. Sie hatte sich selbst Verletzungen zugefügt und musste notoperiert werden.

(dpa)
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Die Welt - Aktuelle News
  1. 1. AuslandGegen LuftangriffeEin Deserteur verrät die Strategien der IS-Terrormiliz
  2. 2. AuslandLivetickerIS-Terroristen umstellen türkische Soldaten
  3. 3. VerbraucherNeue GesetzeDas ändert sich für die Deutschen am 1. Oktober
  4. 4. AuslandProteste in HongkongDie Nerven der chinesischen Führung liegen blank
  5. 5. DeutschlandLinksparteiFür Gysi war die DDR kein Unrechtsstaat
Top Video Alle Videos
Der Kanadier Luka Magnotta soll einen Freund vor laufender Kamera zerstückelt haben. 2012 wurde er in Berlin verhaftet. Brightcove Videos

Er hat einen Mann vor laufender Kamera getötet und Leichenteile per Post verschickt: Das hat Luka Magnotta zum Prozessauftakt in Montreal gestanden. Trotzdem plädiert der Kanadier auf unschuldig.mehr »

Top Bildergalerien mehr
Harburg

Wagen wird gegen Häuserwand geschleudert

Schweden

SOS-Kinderdorf auf Klassenfahrt

Wettbewerb

Kalifornien: Hunde auf der perfekten Welle

Internet

Youtuber skaten durchs Land

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr