07.02.13

New Yorker Treppenlauf Deutscher Seriensieger sagt Start ab - Australier gewinnt

Foto: AFP

Siebenmal in Folge ist Thomas Dold als Schnellster die 1576 Stufen des Empire State Buildings hochgesprintet. In diesem Jahr wurde er krank.

New York. Nach sieben Siegen in Folge hat der deutsche Leichtathlet Thomas Dold beim Treppenlauf im Empire State Building wegen Krankheit erstmals den Aufzug nehmen müssen. "Eine Grippe hat mich in die Knie gezwungen", sagte Dold am Mittwochabend in New York der Nachrichtenagentur dpa. Kurzfristig habe er entschieden, nicht an dem prestigeträchtigen Lauf teilzunehmen. Anstelle der Treppen nahm der 28 Jahre alte Diplom-Ökonom aus Steinach in Baden-Württemberg den Lift und sah sich das Rennen – verschnupft und hustend – erstmals aus der Zuschauerperspektive an. "Es ist ein Haufen Wehmut dabei, wenn man sieht, wie die anderen alle loslaufen."

Ohne ihn am Start gab es einen australischen Doppelsieg: Mark Bourne sprintete die 1576 Stufen des berühmten New Yorker Hochhauses in zehn Minuten und zwölf Sekunden hoch, sein Landsmann Darren Wilson in zehn Minuten und 45 Sekunden. Im vergangenen Jahr hatte Dold die Aussichtsplattform in zehn Minuten und 28 Sekunden erklommen – nur knappe acht Sekunden vor Christian Riedl aus Erlangen. Der 32 Jahre alte Riedl brauchte in diesem Jahr fast genau eine ganze Minute mehr und landete als bester Deutscher auf einem für ihn enttäuschenden achten Platz.

Bei den Frauen gewann zum vierten Mal Suzy Walsham aus Singapur mit zwölf Minuten und fünf Sekunden. Insgesamt nahmen rund 600 Menschen aus 18 Ländern an der 36. Auflage des Treppenhaus-Laufspektakels teil – und konnten beim Erreichen der Aussichtsplattform in einer frostig-kalten Nacht mit sternenklarem Himmel den Blick über Manhattan genießen.

Seriensieger Dold hat sich noch nicht entschieden, ob er im kommenden Jahr einen weiteren Versuch für einen achten Titel starten will. "Bis nächstes Jahr ist noch eine lange Zeit. Es gibt auch viele andere schöne Läufe auf der Welt und da muss ich einfach gucken, ob dieser hier nächstes Jahr für mich wieder auf dem Programm steht."