01.02.13

Berlin

Schläger vom Alexanderplatz meidet Prozess in Deutschland

Nach dem tödlichen Prügel-Angriff vom Berliner Alexanderplatz versucht sich ein mutmaßlicher Haupttäter weiter der Justiz zu entziehen.

Foto: dpa
Polizei zeigt Präsenz
Knapp vier Monate nach dem tödlichen Prügel-Angriff vom Berliner Alexanderplatz versucht sich ein mutmaßlicher Haupttäter weiter der deutschen Justiz zu entziehen

Berlin. Knapp vier Monate nach dem tödlichen Prügel-Angriff vom Berliner Alexanderplatz versucht sich ein mutmaßlicher Haupttäter weiter der deutschen Justiz zu entziehen. Der 19-Jährige war in die Türkei geflüchtet. Nun stellte die türkische Justiz ein sogenanntes Rechtshilfeersuchen, um die deutschen Ermittlungsunterlagen einzusehen, wie am Freitag verlautete.

Hintergrund ist wohl, dass der Mann die türkische Staatsbürgerschaft hat und so der deutschen Untersuchungshaft in Berlin entgehen kann. Andernfalls hätte sich die türkische Justiz nicht eingeschaltet. Ob er die türkische Staatsbürgerschaft erst jetzt annahm, ist unklar.

Die Berliner Justiz versucht seit Monaten, den Verdächtigen zurückzuholen. Trotz eines Haftbefehls gelang das bis jetzt aber nicht. Der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, wollte sich zu der Frage der Staatsbürgerschaft nicht äußern, sondern sagte nur: "Wir werden das Rechtshilfeersuchen prüfen." Bisher sei es formal aber noch nicht eingetroffen.

Ein 20-Jähriger war Mitte Oktober in der Nähe des Alexanderplatzes von vermutlich sechs jungen Männern ohne Anlass zu Tode geprügelt und getreten worden. Vier der mutmaßlichen Täter hat die Polizei gefasst, drei von ihnen sitzen in Untersuchungshaft. Neben dem 19-Jährigen ist noch ein zweiter Verdächtiger auf der Flucht. Wer welchen Anteil an der Tat hatte, ist unklar. Der Fall hatte bundesweit Entsetzen und eine neue Debatte über Jugendgewalt ausgelöst.

(dpa)
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Die Welt - Aktuelle News
  1. 1. WirtschaftGeldpolitikDie Angst vor einer Diktatur der Zentralbank
  2. 2. AuslandIS-Vorstoß in KobaniTürkische Bodentruppen gegen IS-Kämpfer?
  3. 3. PanoramaVirus-EpidemieUS-Klinik schickte Ebola-Patient zuerst nach Hause
  4. 4. PanoramaOdenwaldschuleAuch Lehrerinnen missbrauchten ihre Schüler
  5. 5. DeutschlandKriminalitätMafia und Rockerbanden sind auf dem Vormarsch
Top Video Alle Videos

In diesem Wohnkomplex in Dallas, Texas, war der Mann zu Besuch, bevor die Ebola-Infizierung erkannt wurde
Brightcove Videos

Mit 18 Personen soll der mit Ebola infizierte Patient in den USA Kontakt gehabt haben. Auch mit Schulkindern. Auf seiner Reise nach Texas hatte er auch in Brüssel Halt gemacht.mehr »

Top Bildergalerien mehr
Bayern München und Co.

2. Spieltag in der Champions League

Tierpark Hagenbeck

Ina Müller tauft Walrossbaby Thor

Unfall

Harburg: Wagen prallt gegen Hauswand

Wiesn

Promis beim Oktoberfest 2014

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr