Fr, 25.01.13, 08.30

Deutsche Bahn ICE steht seit einer Woche mit laufendem Motor in Haste


Wegen Problemen an einem Drehgestell war dieser ICE vor einer Woche in Haste gestrandet und soll in den nächsten Tagen zurück nach Hamburg fahren

Foto: dpa

Wegen Problemen an einem Drehgestell war dieser ICE vor einer Woche in Haste gestrandet und soll in den nächsten Tagen zurück nach Hamburg fahren

Der Schnellzug war auf Testfahrt, als er Probleme an einem Drehgestell bekam. Seitdem wartet der ICE auf die Weiterfahrt nach Hamburg.

Haste. Zum Glück sitzen in diesem Zug keine Reisenden fest: Seit einer Woche steht ein bei einer Testfahrt gestrandeter ICE im Bahnhof von Haste bei Hannover – und zwar mit laufendem Motor. Wie eine Sprecherin der Deutschen Bahn sagte, habe der Zug bei einer Zulassungsfahrt Probleme an einem Drehgestell bekommen. Da der dieselbetriebene Zug nicht an die Stromleitung angeschlossen werden könne, habe man wegen des Dauerfrosts den Motor einfach laufen lassen. "Sonst friert uns der Zug ein." Innerhalb der nächsten Tage soll der Zug zurück nach Hamburg fahren.

Ursprünglich war der ICE mit Neigetechnik ausgestattet, um auf kurvenreichen Strecken schneller voranzukommen. Inzwischen kommen die Züge aber vor allem auf der Verbindung von Hamburg nach Kopenhagen zum Einsatz, und die Technik wurde ausgebaut. Danach war eine Zulassungsfahrt erforderlich.