18.01.13

Berlin-Steglitz

Nach Tunnel-Raub auf Bank: Polizei findet Teile des Bohrers

Nach 130 Hinweisen aus der Bevölkerung hat die Polizei erste Spuren auf die Berliner Tunnelgangster. Die Bank räumt derweil auf.

Foto: dpa

Mit diesem Foto einer Überwachungskamera der Berliner Volksbank-Filiale vom Mariendorfer Damm fahndet das LKA Berlin nach einem Mann, der Geld von einem Konto der Bank abhebt, das mit gefälschten Papieren eröffnet wurde

16 Bilder

Berlin. Nach dem spektakulären Tunnel-Einbruch in eine Berliner Bankfiliale hat die Polizei Spuren aus dem unterirdischen Gang sichergestellt. Die Sonderkommission entdeckte Teile eines Bohrers, wie eine Sprecherin der Polizei am Freitagabend berichtete. Zudem gehen die Ermittler inzwischen Hinweisen aus der Bevölkerung nach; rund 130 Tipps gingen mittlerweile ein. Zuvor hatte die Polizei ein Phantombild veröffentlicht, um der Bande auf die Spur zu kommen.

Die Sonderkommission setzte am Freitag außerdem eine Drohne ein, um den Tatort von oben zu vermessen. Das ferngesteuerte Spezialgerät ist mit einer Kamera ausgerüstet.

Die Gangster hatten einen rund 45 Meter langen Tunnel gebaut und waren so in einen Raum mit Schließfächern gelangt. 300 davon hatten die Diebe aufgebrochen. Die Polizei vermutet, dass die Gangster bereits im Februar vergangenen Jahres mit dem Bau des komplex konstruierten Tunnels begonnen hatten.

Noch werde nur in Deutschland nach den Tätern gefahndet, aber weitergehende Ermittlungen im Ausland seien nicht ausgeschlossen, sagte ein Sprecher der Polizei weiter. Die Volksbank eröffnet am kommenden Montag in der Filiale eine Anlaufstelle, um den betroffenen Schließfachbesitzern bei Versicherungsfragen und Schadensmeldungen zu helfen.

In dem Tresorraum der Filiale befinden sich insgesamt 1600 Schließfächer, von denen 900 vermietet sind, wie eine Sprecherin am Freitag sagte. Aufgebrochene Schließfächer seien bereits gesichtet und liegen gebliebenen Wertgegenstände sichergestellt worden. Die Bank habe zudem mit der Reinigung und einer Bestandsaufnahme begonnen. "Wir gehen davon aus, dass es mehrere Monate dauern wird, bis wir jeden Gegenstand einzeln aufgenommen und zugeordnet haben", sagte die Sprecherin.

Bis zur Wiedereröffnung am Montag steht vor der Bank ein "Zasterlaster", ein mobiler Bankautomat. Der Schließfachraum bleibt vorerst geschlossen. Vom 28. Januar an sollen Kunden, die von dem Überfall nicht betroffen sind, wieder Zugang zu ihren Fächern bekommen.

(dpa)
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Die Welt - Aktuelle News
  1. 1. WirtschaftGeldpolitikDie Angst vor einer Diktatur der Zentralbank
  2. 2. AuslandIS-Vorstoß in KobaniTürkische Bodentruppen gegen IS-Kämpfer?
  3. 3. PanoramaVirus-EpidemieUS-Klinik schickte Ebola-Patient zuerst nach Hause
  4. 4. PanoramaOdenwaldschuleAuch Lehrerinnen missbrauchten ihre Schüler
  5. 5. DeutschlandKriminalitätMafia und Rockerbanden sind auf dem Vormarsch
Top Video Alle Videos
Eine Bordkamera filmt den dreisten Betrugsversuch Aus aller Welt
Versuchter Betrug
Frau wirft sich extra vor Auto

So viel Dreistigkeit lädt zum Schmunzeln ein: Eine Bordkamera filmt, wie sich eine Frau in China mit Absicht vor ein Fahrzeug wirft. Offenbar wollte sie so Geld von der Versicherung erschleichen.mehr »

Top Bildergalerien mehr
Bayern München und Co.

2. Spieltag in der Champions League

Tierpark Hagenbeck

Ina Müller tauft Walrossbaby Thor

Unfall

Harburg: Wagen prallt gegen Hauswand

Wiesn

Promis beim Oktoberfest 2014

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr