18.01.13

Britische Prinzessinnen Beatrice und Eugenie bringen royalen Glanz nach Hannover

Das niedersächsische Schloss Herrenhausen ist eröffnet worden. Es erinnert an die Zeit, als die britischen Könige aus Hannover kamen.

Hannover. Mit Prominenz aus Hochadel und Politik ist das wieder aufgebaute Schloss Herrenhausen in Hannover eröffnet worden. Die Queen-Enkelinnen Prinzessin Beatrice (24) und Prinzessin Eugenie (22) verliehen dem Festakt in der Welfenresidenz am Freitag königlichen Glanz. Um den Wiederaufbau des von Bomben der Alliierten zerstörten Schlosses hatte es jahrzehntelang Diskussionen gegeben. Schließlich finanzierte die Volkswagenstiftung als privater Investor den rund 21 Millionen Euro teuren Bau im Zentrum des Barockgartens, der zu den bedeutendsten in Europa zählt.

"Die Menschen haben den Verlust dieses Schlosses als schmerzliche Wunde empfunden", sagte Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister (CDU). Der Neubau solle ein Schloss für jedermann sein. Hannovers Oberbürgermeister Stephan Weil (SPD) sagte: "Für viele ältere Menschen geht ein Traum in Erfüllung." Das Schloss werde ein Touristen-Magnet werden.

Die Fassade wurde im klassizistischen Stil nach den Originalplänen von Hofbaumeister Georg Laves aus der Zeit um 1820 gestaltet, im Inneren verbirgt sich ein modernes Tagungszentrum. Die Seitenflügel beherbergen vom Frühjahr an ein städtisches Museum mit Ausstellungen zum höfischen Leben in der Barockzeit. Am Hof der Welfen in Hannover wirkten einst der Universalgelehrte Gottfried Wilhelm Leibniz sowie Komponist Georg Friedrich Händel.

Im Vergleich mit dem Milliardenvorhaben Berliner Schloss ist der Bau in Hannover ein kleines Projekt, das allerdings zügig umgesetzt wurde. Die Volkswagenstiftung, Deutschlands größte private Förderinstitution, hat das Schloss an einen Betreiber verpachtet, nutzt es aber selbst an rund 100 Tagen im Jahr für Veranstaltungen. Ziel ist es, den Wissenschaftsstandort Hannover zu stärken.

Gleichzeitig können die puristisch gestalteten Räume für Firmenjubiläen oder Hochzeiten gebucht werden. Schloss Herrenhausen habe in der Region eine ähnliche symbolische Bedeutung wie die wiederaufgebaute Frauenkirche für Dresden, ist der Betreiber Hochtief Solutions aus Essen überzeugt.

Im kommenden Jahr ist das Schloss ein Schauplatz der großen Landesausstellung "Hannovers Herrscher auf Englands Thron 1714-1837". Mehr als 100 Jahre lang waren die Kurfürsten und Könige von Hannover gleichzeitig Könige von Großbritannien und regierten ein Weltreich. Zur Eröffnung der Jubiläumsausstellung zur Personalunion hofft das Land auf noch hochrangigere Gäste aus dem britischen Königshaus.

Zur von Barockmusik umrahmten Schlosseröffnung war auch Ernst August Erbprinz von Hannover gekommen. Die Festansprache hielt der Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Prof. Andreas Voßkuhle.

((dpa))