17.01.13

Berlin Haftbefehl gegen mutmaßlichen Todesschützen von Neukölln

Mann schiesst in Berliner Baeckerei  auf zwei Frauen

Foto: dapd

Mann schiesst in Berliner Baeckerei auf zwei Frauen Foto: dapd

Der 45-Jährige soll mehrfach auf seine Ex-Freundin und deren Schwester geschossen haben. Eine Frau starb sofort, die andere im Krankenhaus.

Berlin. Der mutmaßliche Todesschütze aus dem Imbiss in Berlin-Neukölln sitzt in Untersuchungshaft. Ein Ermittlungsrichter habe am Donnerstag einen Haftbefehl wegen zweifachen Mordes ausgestellt, sagte eine Sprecherin der Polizei. Ob der Mann ein Geständnis abgelegt oder sonst etwas zu der Tat gesagt hat, war nicht bekannt. Nach seiner Festnahme hatte er sich nicht geäußert.

Der 45-Jährige soll am Mittwoch mehrfach auf seine Ex-Freundin und deren Schwester geschossen haben. Eine Frau starb am Tatort, die andere später im Krankenhaus. Schon kurz nach den Schüssen war der Mann vor dem Imbiss festgenommen worden, nachdem ein Zeuge einen zufällig vorbeifahrenden Polizeiwagen angehalten hatte.

Der mutmaßliche Schütze war von seiner Freundin verlassen worden und hatte ihr mit dem Tod gedroht, wenn sie nicht zurückkäme. Im vergangenen Jahr hatte er sie monatelang bedrängt und war dafür zu einer Geldstrafe von 600 Euro wegen versuchter Nötigung verurteilt worden.

((dpa))