15.01.13

Australien

Touristen irren nach Autopanne drei Tage durchs Outback

Verloren im einsamen australischen Outback – der Albtraum jedes Touristen. Zwei Schweizer hat es jetzt nach einer Autopanne erwischt.

Foto: AFP
Das australische Hinterland - eine gefährliche Gegend
Das australische Hinterland - eine gefährliche Gegend

Sydney. Albtraum in Outback: ein Schweizer Ehepaar war nach einer Autopanne drei Tage im einsamen australischen Hinterland auf sich allein gestellt. Die beiden 61 und 62 Jahre alten Touristen machten sich am Sonnabend bei sengender Hitze zu Fuß auf den Weg, um Hilfe zu suchen. Doch dauerte es bis Dienstag, bis ihnen die erste Menschenseele über den Weg lief. Zwei Einheimische entdeckten die beiden und nahmen sie nach Kununurra mit, wo sie im Krankenhaus untersucht wurden.

"Bei dem Wetter drei Tage draußen zu sein, ist schon belastend", sagte Polizeisprecher Samuel Dinnison dem Sender ABC News. "Aber sie waren guter Dinge." Die Polizei hatte eine Suchanzeige veröffentlicht. Das Hotel der beiden in Kununurra hatte Alarm geschlagen, als sie am Sonntag nicht wie geplant auscheckten.

Die Touristen waren in der Wildnis von Kimberley im Norden Australiens, rund 800 Kilometer südwestlich von Darwin, mit einem Geländewagen unterwegs. Am Sonnabend blieben sie mit dem Fahrzeug rund 100 Kilometer westlich von ihrem Hotel stecken. Sie machten sich auf den Weg entlang des Pentecost-Flusses. Die Region ist aber abgelegen und praktisch unbewohnt. "Wenn sie ein Ortungsgerät dabei gehabt hätten, wäre das Signal von einem Satelliten aufgefangen worden und wir hätten ihre Position genau bestimmen können", sagte ein Polizeisprecher.

(dpa)
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Die Welt - Aktuelle News
  1. 1. AuslandNato-KonfrontationRaketen, Jets, Radarstationen – wie Moskau aufrüstet
  2. 2. DeutschlandVerkehrsabgabeDie Pkw-Maut kommt – aber ganz anders als gedacht
  3. 3. WirtschaftUntreue-ProzessTop-Manager Middelhoff droht jetzt der Knast
  4. 4. KommentareIslamismusMuslime, distanziert Euch endlich vom IS!
  5. 5. AuslandKampf gegen ISPeschmerga-Einheiten verstärken Kobani-Verteidiger
Top Video Alle Videos
Sri Lanka: Erdrutsch zerstört hunderte Häuser Brightcove Videos

Im Süden von Sri Lanka hat eine Schlammlawine 140 Häuser verschüttet. Mindestens 10 Menschen kamen dabei ums Leben, rund 300 werden vermisst. Viele hatten Warnungen ignoriert. mehr »

Top Bildergalerien mehr
DFB-Pokal

HSV-Fan attackiert Franck Ribéry

Hamburger Sprayer

Diese "Oz"-Bilder sind noch zu verkaufen

Architektur

Das sind Hamburgs "Bauwerke des Jahres"

Winterhude

Stanislawski und Laas eröffnen Supermarkt

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr