09.01.13

Würzburg Zeuge verhindert Entführung von Frau – Fahndung ohne Erfolg

Zeuge verhindert Entführung einer Frau in Würzburg

Foto: dpa

Zeuge verhindert Entführung einer Frau in Würzburg Foto: dpa

Eine Würzburgerin sollte wohl entführt werden. Da aber ein Nachbar am Auto der Täter vorbeilief, ließen die Männer ihre Pläne fallen.

Würzburg. Zwei Männer haben in Würzburg erfolglos versucht, eine Frau zu entführen. Die 62-Jährige sei am frühen Morgen mit ihrem Hund Gassi gegangen, als sie von den maskierten Männern in einen Kastenwagen gezerrt und dort gefesselt wurde, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Dass die versuchte Entführung erfolglos blieb, ist vermutlich einem anderen Hundebesitzer zu verdanken, der kurz nach der Tat an dem Fahrzeug vorbeilief. Ihn hätten die Männer mit einer Pistole bedroht und eingeschüchtert. "Das war das Glück der Frau, dass die Täter sich offenbar beobachtet gefühlt haben", sagte Polizeisprecher Karl-Heinz Schmitt.

Wenig später legten die Männer die gefesselte und geknebelte Frau in einem Feld vor einem Weinberg ab – nur wenige hundert Meter von dem Wohnhaus entfernt. Dort fand sie ein Weinbauer. Die Frau kam mit erheblichen Verletzungen ins Krankenhaus. Die Polizei spricht von Rippenfrakturen. Die 62-Jährige sei massiv geschlagen worden.

Die Frau war wohl kein zufälliges Opfer. "Es spricht einiges dafür, dass die Frau hier gezielt abgepasst wurde", sagte Schmitt. Ob die Täter die Familie der 62-Jährigen kennen, sollen die Ermittlungen klären.

Zu den beiden Männern, die in einer fremden Sprache miteinander gesprochen haben sollen, gebe es noch keine heiße Spur. Eine Großfahndung läuft. "Wir wissen von den Tätern relativ wenig", sagte Schmitt. Fest stehe aber, dass sie in einem weißen, sehr sauberen Kastenwagen ohne Aufkleber und vermutlich mit Würzburger Kennzeichen unterwegs waren.